Mannheim

Politik Nominierungen zum Bundestag bei SPD und Grünen

Parteitage trotz Corona

Die geplanten Nominierungsveranstaltungen der Sozialdemokraten und der Grünen finden an diesem Samstag statt. Die SPD hat ihre Veranstaltung im Capitol an der Waldhofstraße organisatorisch gestrafft und beginnt deswegen erst um 11 Uhr. Das Hygienekonzept, so heißt es in einer Rundmail an die Delegierten, sehe bis zu 88 Personen im Saal sowie bis zu 170 Menschen auf den Rängen der Empore vor. Als Bewerberinnen für die Bundestagskandidatur treten Isabel Cademartori, Ingeborg Riegl und Claudia Schöning-Kalender an. Die Nominierungsversammlung soll bis 12.30 Uhr beendet sein, anschließend findet ein Kreisparteitag statt.

Grüne: Versammlung wie geplant

Bei den Grünen findet die Nominierung der Kandidaten wie geplant statt. Die Parteimitglieder versammeln sich ab 14 Uhr im Kulturhaus Käfertal. Die Veranstaltung, so Kreisvorstandsmitglied Robert Hofmann, findet in Absprache und mit Genehmigung der Behörden statt. Dies sei vor allem deswegen möglich, weil das Hygienekonzept des Kulturhauses „sehr gut“ sei. Es können demnach maximal 122 Personen an der Versammlung teilnehmen. Bis Freitag Mittag lagen mehr als 60 Anmeldungen vor, so dass die Nominierungsversammlung auch beschlussfähig sei. Der Kreisverband will die Kandidatennominierung nicht verschieben, weil die Entwicklung der Pandemie „nicht vorhersehbar“ sei. Es stehe zu befürchten, dass das Infektionsgeschehen auf längere Zeit hinaus „nicht besser“ werde und man die Nominierung deswegen immer weiter verschieben müsse.

Von ursprünglich drei Bewerbern sind Patrick Haermeyer und Melis Sekmen im Rennen. Markus Sprengler hatte seine Bewerbung um die Bundestagskandidatur zurückgezogen, nachdem er wegen seiner Haltung zu umstrittenen Stadtentwicklungsprojekten in der Neckarstadt-West innerparteilich in die Kritik geraten war.

Zum Thema