Mannheim

Video Bürger zum Verzicht großer Familienfeste aufgerufen

Peter Kurz appelliert an Mannheimer

„Ich wende mich heute an Sie, nicht nur, um aktuelle Entscheidungen und Regelungen zu erläutern, sondern um Sie um Ihre Mithilfe zu bitten.“ Mit diesen Worten beginnt die Videoansprache von Oberbürgermeister Peter Kurz, die die Stadt Mannheim am Sonntag im sozialen Netzwerk Facebook geteilt hat.

Aufgrund der zuletzt stark angestiegenen Corona-Fallzahlen gilt seit Samstag (wir berichteten) die neue Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim. „Verantwortungsvolle Politik muss dafür sorgen, dass die Zahlen wieder sinken“, erläutert Kurz, damit Infektionsketten nachverfolgt und Risikogruppen geschützt werden können, sowie ein zweiter Lockdown verhindert wird.

>>> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt

Infektionen vorrangig im Privaten

Der Oberbürgermeister appelliert, die nun geltenden Regeln, etwa Kontaktbeschränkungen, nicht auszureizen: „Die Regeln allein werden nicht genügen. Es kommt vor allem auf das verantwortungsvolle Handeln von allen gemeinsam an.“ Sozialkontakte sollen reduziert werden. „Eine gute Faustformel ist, die Zahl der Begegnungen zu halbieren und uns bei allen nahen Begegnungen soweit es geht zu schützen und das Risiko zu minimieren.“


Video: Stadt Mannheim

Kurz weist darauf hin, dass die meisten Infektionsvorgänge im Bereich des Privaten, unter Menschen, die sich als Verwandte, Freunde oder Kollegen nahe stehen, geschehen. Er rät von großen Familienzusammenkünften mit allen Generationen ab: „Es ist für die Großeltern jetzt nicht sinnvoll, wenn die ganze Familie sie in geschlossenem Raum besucht und vielleicht über Stunden hinweg zusammen sitzt.“

>>> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion

Das Eindämmen der Pandemie müsse erneut so gelingen wie bereits im März und April – auch damit die Bevölkerung Weihnachten und Silvester einigermaßen wie gewohnt verbringen könne. Darüber hinaus thematisiert Kurz das Thema Maskenpflicht: „Die teilweise absurden Kampagnen gegen das Maskentragen beschädigen das einfachste und am wenigsten einschränkende Mittel“, so der Oberbürgermeister. Er resümiert: „In der jüngeren Geschichte war es nie wichtiger, dass sich jeder und jede verantwortungsvoll verhält.“ julb

Zum Thema