Mannheim

Verkehr 20-Jähriger baut Unfall, Wagen durchsucht

Polizei findet Drogen und Waffen

Archivartikel

Ein 20-jähriger Audi-Fahrer hat in der Nacht auf Sonntag einen Unfall verursacht und dabei offenbar unter Drogen gestanden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wollte der Mann wohl eine 18-jährige BMW-Fahrerin im Ulmenweg überholen und stieß mit ihr zusammen. Sie wollte offenbar gerade abbiegen.

Beim Eintreffen der Beamten machte der 20-Jährige einen abwesenden, verwirrten Eindruck, so die Polizei. Er wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Bei der Unfallaufnahme konnte ein Polizist beobachten, wie ein bis dato Unbekannter sich im Audi des 20-Jährigen zu schaffen machte. Er wurde aufgefordert das Fahrzeug zu verlassen. Da er zunehmend nervöser wurde, durchsuchten die Beamten den Mann. Dabei fanden sie fünf Plomben Kokain.

Unter Einfluss von Kokain gefahren

Der Audi wurde aufgrund der außergewöhnlichen Gegebenheit durchsucht. Dabei stellte die Polizei zwei Einhandmesser und ein Teleskopschlagstock sicher. Ermittlungen ergaben außerdem, dass der 20-jährige Audi-Fahrer unter dem Einfluss von Kokain stand, weshalb ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Außerdem soll er die erlaubte Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern erheblich überschritten haben. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren unter Drogeneinwirkung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verstöße gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Zudem untersuchte die Polizei die Wohnung des 20-Jährigen, der zuvor im Audi erwischt wurde. Hier fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die 18-jährige BMW-Lenkerin stand unter Schock, wurde jedoch nicht verletzt. 

Zum Thema