Mannheim

Alkoholmissbrauch

Polizei muss Betrunkenen aus Zug wegtragen

Mannheim.Ohne Fahrschein, aber aufgrund übermäßigen Alkoholgenusses tief schlafend ist ein 53 Jahre alter Mann aus Polen im Zug von Frankfurt nach Mannheim angetroffen worden. Hier wurde die Bundespolizei hinzugerufen, da der Mann für die Fahrkartenkontrolle nicht ansprechbar war. Auf das Wecken durch die Beamten reagierte er mit Schlägen und der Weigerung, den Zug zu verlassen. Die Polizisten mussten den 53-Jährigen schließlich in Handfesseln zu ihrer Dienststelle bringen, und ihn dabei wegen alkoholbedingter Ausfälle stützen und streckenweise tragen. Wie viel er getrunken hatte, konnte nicht geklärt werden, ein Alkoholtest war nicht durchführbar. Ein Polizeiarzt untersuchte den Mann, der seinen Schlaf fortsetzte und einige Stunden später die Dienststelle eigenständig verlassen konnte. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Auf den 53-Jährigen kommen nun allerdings Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichens von Leistungen zu.           

Zum Thema