Mannheim

Deeskalationsstrategie

Polizei setzt auf frühes Eingreifen

Archivartikel

Die Polizei Mannheim setzt auf der Partymeile im Jungbusch auf deeskalatives Ansprechen: „Straßenschlachten sind kein Szenario, auf das wir uns vorbereiten sollten“, sagt Polizeipräsident Andreas Stenger auf Anfrage. Man setze deshalb darauf, frühzeitig zu intervenieren. Das Ziel für „bezogen auf Tumultlagen potenzielle Hotspots“ wie Jungbusch, Wasserturmanlage, Neckarvorland und Altstadt: die Ansätze von Randale im Keim zu ersticken. Dabei helfen sollen laut Stenger auch Fußstreifen, Präventionstreifen und Streetworker. Zustände wie in Stuttgart oder Frankfurt erwarte man aber nicht. „Viele sind einsichtig, wenn wir sie darauf hinweisen“, so ein Polizeisprecher. lia

Zum Thema