Mannheim

Arbeitsmarkt 610 000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds

Projektideen gesucht

Im Jahr 2020 stehen Mannheim 610 000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) aus dem regionalen Kontingent des baden-wüttembergischen Sozialministeriums zur Verfügung. Die ESF-Förderung konzentriert sich auf zwei Ziele, zum einen auf eine Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind. Zum anderen sollen Schulabbrüche vermieden und die Ausbildungsfähigkeit junger Menschen verbessert werden. Bildungseinrichtungen und Beschäftigungsträger, die Ideen für Projekte zu einem der beiden Ziele haben, können ihre Vorschläge bis 30. September beim Fachbereich Wirtschaftsförderung der Stadt einreichen.

Chancengleichheit fördern

„Das Netzwerk in Mannheim zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit funktioniert. Mit Hilfe der Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds kann ein zusätzlicher wichtiger Beitrag zur Integration in den Arbeitsmarkt geleistet werden“, sagt Bürgermeister Michael Grötsch.

Auch die Gleichstellung von Frauen und Männern habe, so die Pressemitteilung der Stadt, für den Arbeitskreis ESF Mannheim eine hohe Priorität, Mädchen und Frauen soll dabei eine Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Gleiches gilt für die Integration verschiedener Zielgruppen. Nähere Informationen bei der Geschäftsführung des Arbeitskreises ESF beim Fachbereich für Wirtschaftsförderung, Tel. 0621/ 293 20 49 oder 293 33 55, E-Mail: Harald.Pfeiffer@mannheim.de oder Rolf.Schaefer@mannheim.de. scho