Mannheim

Landgericht Wegen versuchten Totschlags angeklagt

Prozess gestartet

Archivartikel

„Verdacht des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung“ – so lautet die Anklage, der sich seit gestern sieben junge Männer vor dem Landgericht stellen müssen. Weil sie mit Messern und einer Eisenstange auf ihre Opfer losgegangen sein, und damit den Tod eines der Nebenkläger in Kauf genommen haben sollen. Von Beginn an hat das Gericht jedoch die Öffentlichkeit aus dem dem Prozess ausgeschlossen. Zur Tatzeit seien zwei der sieben Angeklagten minderjährig gewesen.

Nächster Termin heute

Den Männern wird vorgeworfen, am 17. September 2017 im Stadtteil Jungbusch in der Jungbuschstraße nach einer körperlichen Auseinandersetzung ihre Kontrahenten mit Eisenstangen und Messern angegriffen zu haben. Einer der Angeklagten soll seinen Gegnern Stichverletzungen mit einem Messer zugefügt haben. Ein weiterer soll mit einer Eisenstange auf den Kopf von einem der Nebenkläger geschlagen haben.

Wann mit einem Urteil zu rechnen ist, konnte ein Pressesprecher des Landgerichts gestern auf Anfrage noch nicht sagen. Der nächste Verhandlungstermin ist auf den heutigen Tag gelegt worden.