Mannheim

Fridays for Future Wieder Aktionen für den Klimaschutz

Raddemo startet im Ehrenhof

Die Organisation Fridays for Future Mannheim hat zu einer Fahrraddemo am heutigen Freitag, ab 16 Uhr, aufgerufen. Startpunkt ist der Ehrenhof. Von dort geht es mit einer etwa zehn Kilometer langen Route durch die Stadt, so die Veranstalter. Der Anlass: Die „ins Stocken geratene Verkehrswende der Bundesregierung und der Stadt Mannheim, sowie Diskussionen um Abwrackprämien für Verbrennungsmotoren“, heißt es in einer Pressemitteilung der Organisation. „Wir sehen die Zukunft nicht im motorisierten Individualverkehr, sondern in einem gut ausgebauten Radwegenetz und einem eng getakteten und kostenlosen ÖPNV“,so die Fridays for Future-Sprecher in einer Pressemitteilung.

„Verwaltung handelt nicht“

„Während andere Städte wie Brüssel, Berlin oder Wien die Zeit nutzten, während der Kontaktbeschränkungen und der eingeschränkten Mobilität in der Hochphase der Corona-Pandemie die Infrastruktur für die besonderen Anforderungen der Pandemiebekämpfung und des Klimaschutzes auszubauen, handelt die Verwaltung in Mannheim nicht“, heißt es weiter.

Zudem beklagt die Organisation, dass in den letzten Wochen die Förderung des Bundes zur Stickoxidreduzierung aus, die unter anderem für günstigere Ticketpreise sorgte. Es sei „fatal“, dass dieses Förderprogramm nicht weiter gelaufen sei. Somit werde die Gesundheit von Menschen, der Klimaschutz und die dringend notwendige Verkehrswende aufs Spiel gesetzt.. „Der ÖPNV wird durch höhere Ticketpreise unattraktiver und stellt einen Rückschritt in der Verkehrspolitik der Stadt Mannheim dar.“

Radkauf-Prämie gefordert

Diesem Rückschritt stellt sich Fridays for Future Mannheim entgegen und fordert in einer langen Forderungsaufzählung: „Massive Investitionen“ in den ÖPNV und den Radverkehr, eine Prämie für den Radkauf, eine autofreie Innenstadt, einen kostenlosen ÖPNV und gut bezahlte Arbeitsplätze im Öffentlichen Nahverkehr – und „eine gerechte Aufteilung der Straße“ für Fußgänger und Radfahrer.

Um während der Raddemo die Infektionsschutz zu gewährleisten, müssen 1,5 Meter Abstand gehalten werden, sowie ein Mundschutz getragen werden, heißt es von den Veranstaltern. see

Zum Thema