Mannheim

Radfahrerin verstirbt nach Kollision mit Tram

Archivartikel

Mannheim.Nach einem Unfall mit einer Straßenbahn in Mannheim ist eine Fahrradfahrerin am Montag ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus erlegen. Wie die Polizei mitteilte, kollidierte die 76-Jährige gegen 13.15 Uhr kurz vor der Haltestelle Rheingoldplatz in der Steubenstraße mit der Tram. Sie soll nach ersten Ermittlungen den dortigen Gleisbereich aus Richtung Sentastraße kommend überquert haben. Die Straßenbahn, die die Steubenstraße in Richtung Rheingoldplatz befuhr, soll sie dabei frontal erfasst haben.

Der Straßenbahnverkehr der Linie 3 wurde wegen des Unfalls eingestellt, teilte die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Gegen 15.45 Uhr meldete die RNV dann, dass der Streckenabschnitt wieder freigegeben sei. Die Bahnen verkehrten in der Zeit der Unfallaufnahme nur bis zum Mannheimer Hauptbahnhof. Für die Fahrgäste in Richtung Neckarau wurde ein Taxi-Ersatzverkehr bis zur Rheingoldhalle eingerichtet. 

Weiterer Unfall in der Innenstadt

Auch in der Mannheimer Innenstadt hat ein Unfall zwischen den Haltestellen Paradeplatz und Schloss am Montagnachmittag für Behinderungen im ÖPNV gesorgt. Auf Anfrage hieß es seitens der Polizei, dass eine jugendliche Person in der Bismarckstraße nahe des Schlosses von einer Bahn erfasst worden sei. Das Unfallopfer kam mit leichten Verletzungen davon, wie eine Kontrolluntersuchung in einer Klinik ergeben habe. Wie die RNV mitteilte, war die Strecke in Fahrtrichtung der Haltestelle Universität wegen des Unfalls gesperrt. Dies betraf die Linien 1, 5/5A und 7. Die Bahnen wurden kurzfristig in Richtung Planken und Wasserturm umgeleitet.