Mannheim

Abendakademie Diskussion über Drogenkonsum

Räume für Abhängige

Mit der Frage „Drogenkonsumräume – ein Modell für Mannheim?“ beschäftigt sich eine Podiumsdiskussion, zu der die Abendakademie am Dienstag, 12. November, in ihren Saal in U 1, 16 bis 19 einlädt. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

In Konsumräumen haben Abhängige die Möglichkeit, sich unter sterilen Bedingungen eine Spritze zu setzen. Durch eine neue Rechtsverordnung der Landesregierung ist es großen Städten in Baden-Württemberg möglich, solche Räume einzurichten. Auch die Mannheimer Stadtverwaltung hat nach eigenen Angaben großes Interesse an einem solchen Projekt. Die Diskussion will die verschiedenen Aspekte des Themas beleuchten, heißt es in der Ankündigung.

In Essen bereits seit 20 Jahren

Auf dem Podium sitzen die städtische Suchtbeauftragte Kathrin Heinrich und Philip Gerber vom Drogenverein. Außerdem Ludger Klink, der Drogenhilfekoordinator der Stadt Essen, wo es seit rund 20 Jahren einen Konsumraum gibt. Weitere Teilnehmer sind der Mediziner Prof. Derik Hermann vom Therapieverbund Ludwigsmühle Landau, der Sozialwissenschaftler Prof. Heino Stöver (University of Applied Sciences Frankfurt) und Reiner Lange vom Drogendezernat der Mannheimer Polizei. Die Diskussion wird moderiert von „MM“-Redakteur Timo Schmidhuber. imo

Zum Thema