Mannheim

Verkehr Autofahrer mit drei Passagieren unterwegs / Polizei: Die Landesverordnung gegen die Corona-Ausbreitung gilt auch im Fahrzeug

Raser am Viernheimer Weg gestoppt

„Die Leute fahren im Allgemeinen vernünftig“, sagte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage, dennoch würden die wegen der Corona-Krise leeren Straßen zusätzlich manche Fahrer zum Rasen verleiten. So meldete am frühen Dienstagmorgen eine Zeugin einen Raser, der auf der Stettiner Straße im Stadtteil Schönau, mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Wiederholt sei er die Straße auf und ab gefahren.

Beim Eintreffen der Polizei fuhr der Mann mit bis einer Geschwindigkeit von etwa 160 Stundenkilometern davon, die Streifenwagenbesatzung verfolgte ihn. Der Fahrer habe an unübersichtlichen Stellen andere Autos überholt und sich mit hohem Tempo zwischen die Fahrzeuge geschlängelt, wie die Polizei weiterhin mitteilte. Im Viernheimer Weg konnte der Wagen gestoppt werden. Gegen den erst 18 Jahre alten – und uneinsichtigen – Fahranfänger ermitteln die Beamten nun wegen Verdachts der Straßengefährdung ermittelt. Die Führerscheinstelle werde außerdem in Kenntnis gesetzt. Neben dem Raservorfall auf der Schönau sind der Polizei für Mannheim aktuell keine weiteren Vorfälle bekannt, dennoch berichteten Anwohner von vereinzelten Rasern auf dem Weg zwischen der Ebert-Brücke und Goethe- oder Renzstraße. Außerdem seien Raser auch auf dem Friedrichsring unterwegs.

Vermehrte Kontrollen

„Wir werden vermehrt kontrollieren“, so die eindringliche Warnung der Polizei. Der Fahrer, der auf der Schönau unterwegs war, muss sich nicht nur wegen Raserei verantworten, sondern auch noch wegen Beleidigung und wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetzes: Im Wagen saßen noch drei Mitfahrer, die damit alle gegen die Landesverordnung zur Corona-Krise verstoßen haben.

Demnach dürfen sich auch in einem Auto nur zwei fremde Personen aufhalten, wie die Polizei auf Anfrage mitteilte. „Auch da sind die Menschen im Allgemeinen vernünftig, weitere Vorfälle hat es nicht gegeben“, so ein Polizeisprecher. „Wir werden auch das kontrollieren, wenn der Verdacht besteht, dass in einem Wagen die Verordnung nicht eingehalten wird.“ 

Zum Thema