Mannheim

Razzia gegen Drogenhandel in der Mannheimer Innenstadt

Mannheim.Die Polizei ist in Mannheim mit mehreren hundert Beamten zu einer umfassenden Razzia in der Drogenszene ausgerückt. Von den Kontrollen betroffen waren am Mittwochabend Gaststätten vor allem rund um den Murnauplatz (K2, K3).

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden 119 Personen kontrolliert. Der Polizeieinsatz begann am Mittwochabend und endete in der Nacht zum Donnerstag. 16 Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Dabei ging es unter anderem um Besitz und Kauf von Drogen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verdacht des illegalen Glückspiels sowie Urkundenfälschungen. Sieben Menschen kamen in Gewahrsam, etwa wegen Verstößen gegen das Ausländergesetz.

Die Aktion sei ein Schlag gegen den Drogenhandel in der Stadt. Die Polizeidirektion Mannheim habe gesicherte Erkenntnisse, dass in diesem Bereich der Innenstadt vor allem von Nordafrikanern Rauschgift angeboten und an einen unbestimmten Kundenkreis vertrieben werde. „Wir wollen wissen, wer sich in diesem Bereich hier aufhält“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochabend. Auch solle weiteren Straftaten entgegengewirkt werden.

An Drogen sei nur eine "minimale Menge" gefunden worden. Insgesamt wurden von Mittwochabend bis zum frühen Donnerstagmorgen 14 Gaststätten überprüft. Sie gelten laut Polizei als "verruchte" Orte, wo erfahrungsgemäß Straftaten stattfänden.

Während des Einsatzes waren Bereiche rund um den Murnauplatz nicht befahrbar, es kam den Angaben nach jedoch nicht zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion dauern an.