Mannheim

Planetarium

Reisen zum Mond in der Literatur

In der Vortragsreihe "Astronomie am Nachmittag" vom Freundeskreis Planetarium geht es in dieser Woche ausnahmsweise nicht um aktuelle Ergebnisse aus Astronomie und Raumfahrt. Vielmehr verspricht Hermann Wiegand am Mittwoch, 15. November um 16.30 Uhr im Planetarium einen amüsanten Beitrag zu "Literarischen Mondreisen seit der Antike". Nicht erst seit Jules Verne reisten Menschen imaginär zum Mond. Schon in der Antike stürzten sich Neugierige in das unkalkulierbare Risiko einer fiktiven Reise zum Mond und zurück. Einen Höhepunkt erreichten diese Mondreisen zwischen Renaissance und Aufklärung, so Wolfgang Wacker, der Vorsitzende des Freundeskreises. Wiegand werde die interessantesten dieser literarischen Mondreisen vorstellen. Der Referent, bis 2014 Direktor des Karl-Friedrich-Gymnasiums, lehrt seit 2001 als Honorarprofessor an der Universität Heidelberg. (pwr)