Mannheim

Prügelei Mann mit 4,1 Promille wird schwer verletzt

Rohe Gewalt am Paradeplatz

Archivartikel

Bei einer Prügelei auf dem Paradeplatz ist ein 40 Jahre alter Betrunkener schwer am Kopf verletzt worden. Der Mann, der einem Bluttest zufolge einen Alkoholwert von 4,1 Promille hatte, musste nach Angaben der Polizei in eine Klinik gebracht werden. „Lebensgefahr bestand nach Auskunft der Ärzte jedoch nicht“, heißt es von der Polizei. Weshalb der Mann am frühen Mittwochmorgen mit einer 37 Jahre alten Frau aneinander geriet, ist bisher unklar, wie die Polizei weiterhin mitteilte. Auch die Frau sei betrunken gewesen.

Sowohl sie als auch der Mann gelten als obdachlos. Untersuchungen zufolge, soll der Mann kurz nach Mitternacht der Kontrahentin ins Gesicht geschlagen haben. Diese habe zurückgeschlagen, beide seien zu Boden gestürzt. Nachdem die Frau wieder auf die Beine gekommen sei, habe sie ihrem Gegner mehrfach gegen den Kopf getreten. „Anschließend ließ sie den 40-Jährigen einfach am Boden liegen und wusch sich ihre Hände im Brunnen“, schreiben die Beamten. Später sei ein Passant auf den Verletzten aufmerksam geworden und habe die Polizei verständigt.

Auch die Frau betrunken

Die Frau wurde zum Revier in der Innenstadt gebracht. Ein Alkoholtest ergab bei ihr einen Wert von fast 2,0 Promille. Sie kam nach der polizeilichen Untersuchung wieder auf freien Fuß. Offen sei zunächst noch die Frage, ob die schwere Kopfverletzung des Mannes durch die Tatverdächtige verursacht wurde oder ob der Sturz auf den Boden ursächlich war. Die Polizei hofft nun auf Hinweise von Zeugen. 

Zum Thema