Mannheim

Rolf Götz neues Bloomaul

Rolf Götz ist neuer Träger des Bloomaulordens. Der 63-jährige Diplom-Kaufmann, Unternehmer und Feudenheimer Bezirksbeirat wird 49. Träger der Auszeichnung. Das aus Prof. Dr. Markus Haass, Bert Siegelmann und Prof. Dr. Achim Weizel bestehende Verleihungskomitee charakterisiert ihn als zupackenden, positiv denkenden Mannheimer "mit dem Herz erkennbar auf dem rechten Fleck". Götz sei "einer, der die Dinge voranbringt und nicht zerredet" und damit ein echtes Bloomaul: "Rolf Götz spricht mit und ohne Augenzwinkern Klartext und steht auch bei Gegenwind zu dem, was er sagt", so das Komitee.

Götz führt sein Familienunternehmen in dritter Generation und mit heute gut 50 Mitarbeitern. Mit Stammsitz im Mannheimer Wohlgelegen und Niederlassungen in Karlsruhe und Frankfurt verkauft und vermietet Pressluft Götz Pneumatik- und Hydraulikkomponenten. Zudem ist Götz vielfältig bürgerschaftlich engagiert. "Ohne sein Engagement hätte es zur Einweihung der alten Mannheimer Sternwarte keinen Laserstrahl bis in den Hafen gegeben, in seinem geliebten Feudenheim wäre bei den Jubiläen kein historischer Dampfzug gefahren. Er ermöglichte über eine Mobilitäts-Forschungsarbeit einen neuen Lehrstuhl in Karlsruhe, kümmert sich aktiv um Langzeitarbeitslose, gibt obdachlosen Mädchen eine feste Bleibe", zählt das Komitee auf. Götz brachte auch schon einen plötzlich heimatlos gewordenen Kindergarten bei sich unter. Er habe auch keine Scheu, sich mit der Stadtverwaltung anzulegen, bis sie die Altlastenuntersuchung der künftigen Buga-Flächen in Feudenheim der Öffentlichkeit preisgibt.

Der Bloomaulorden ist 1970 vom langjährigen „MM“-Herausgeber Rainer von Schilling, der damals Fasnachtsprinz war, gestiftet worden. Zunächst als Orden mit Augenzwinkern gedacht, hat er in Mannheim längst den Rang einer hoch angesehenen bürgerschaftlichen Auszeichnung. Regeln dafür, wer – von einem geheim tagenden Dreiergremium – mit dem Orden geadelt werden kann, gibt es nicht. Verliehen wird eine von Gerd Dehof geschaffene, pfundschwere Bronzeplastik des Blumepeter. Überreicht wird sie stets am Fasnachtssonntag im Nationaltheater. Auf dem Programm steht das Musical „Wie werde ich reich und glücklich?“ in einer gegenüber der Premiere leicht verkürzten Version. Die Laudatio auf das neue Bloomaul wird das letztjährige Bloomaul Helen Heberer halten.

Zum Thema