Mannheim

Personalie Birgit Loewer-Hirsch trat erst am 3. September zurück

Rückkehr ins Präsidium des SV Waldhof

Archivartikel

Birgit Loewer-Hirsch (Bild) gehört wieder dem Präsidium des SV Waldhof an. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. Demnach, so heißt es in der Pressemitteilung, kehrt sie „nach intensiven und klärenden Gesprächen mit Präsident Bernd Beetz“ in das Führungsgremium des Hauptvereins zurück. Ihr Amt hatte Loewer-Hirsch am 3. September niedergelegt – gemeinsam mit SVW-Vizepräsident Wolfgang Gruber und Peter Köhnlein (wir berichteten). Damals traten auch die beiden Aufsichtsräte Helmut Hans Kneller und Markus Ritzmann zurück. Während es sportlich läuft, kriselte es zwischen Präsidium, Aufsichtsrat und Geschäftsführung der für den Profifußball zuständigen Spielbetriebsgesellschaft schon länger. Erst im Oktober 2018 hatte das Präsidium unter Klaus Rüdiger Geschwill geschlossen seinen Rücktritt erklärt, neun Monate später legte Vizepräsident Stefan Höß seine Ämter nieder.

„Gute Basis für die Zukunft“

Warum sie das Präsidium vor dreieinhalb Wochen verlassen hat, erklärt Loewer-Hirsch so: „Durch den zeitlich gemeinsamen Rücktritt mit Wolfgang Gruber und Peter Köhnlein wollte ich einen Umbruch in der Struktur des Präsidiums ermöglichen“, wird sie zitiert. Loewer-Hirsch in der Mitteilung weiter: „Die Gespräche mit Herrn Beetz, aber auch anderen Verantwortlichen waren so konstruktiv, so dass ich eine gute Basis für die Zukunft sehe.“ Nachdem mit ihr, Gruber und Köhnlein drei von fünf Mitgliedern ausgeschieden waren, war das Präsidium mit Beetz und Thomas Bollmeyer laut Satzung nicht mehr handlungsfähig. Am 4. September informierte der SV Waldhof, dass mit Michelle d’Ancona ein drittes Mitglied berufen wurde. lok (Bild: Loewer-Hirsch)

Zum Thema