Mannheim

Wettbewerb Kleingärtnerverein Mannheim-Süd als Sieger geehrt

Schöne Gärten trotz Hitze

Die Sieger des 63. Mannheimer Kleingartenwettbewerbs stehen fest: Neben dem Kleingartenverein Mannheim-Süd, der sich als Gewinner über den 318 Euro dotierten Preis freuen konnte, sind nun auch die Anlagen auf der Friesenheimer Insel, der Gartenfreunde Mannheim-Ost und der Daueranlage Sellweiden ausgezeichnet worden und zählen damit zu den schönsten Kleingärten der Stadt.

Bereits im vergangenen Sommer waren die Kleingartenanlagen in der Kategorie „Anlagen mit mehr als 500 Einzelgärten“ besichtigt und bewertet worden. Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala überreichte jetzt in der Gaststätte des Kleingartenvereins Sellweiden den Siegern die Preise. Die Umweltbürgermeisterin selbst betonte bei der Preisverleihung den positiven Eindruck, den die Begehung der Kleingartenanlagen bei ihr hinterlassen hatte: das gute soziale Miteinander verschiedener Nationen und Generationen sowie die gute Bewirtschaftung der Kleingärten nach dem Kleingartengesetz. Bewertet worden seien aber auch die ökologischen Dimensionen.

Nächstes Jahr erst im September

„Die Kleingärten sind Teil des öffentlichen Grüns, wo sich Menschen aufhalten und flanieren können“, so Kubala. Es sei schön zu sehen, wie die Anlagen durch Insektenhotels oder insektenfreundliche Pflanzen den ökologischen Ansprüchen entsprechen. „Für die Stadt ist es wichtig, die Kleingärten zu erhalten als ein Stück öffentliches Grün, als Frischluftschneise und entsiegelte Flächen“, sagte Kubala. Im Sommer habe sich durch die Dürre auch in den Gärten gezeigt, wie schwer es sei, das Grün zu erhalten. Dies gelte auch für die öffentlichen Flächen. Mit einem Entwässerungssystem und neugepflanzten Bäumen versuche die Stadt, der Hitze entgegenzuwirken. „Die Temperaturen werden höher und auch wir spüren den Klimawandel“, sagte Kubala. „Umso wichtiger ist es, dass Vorgärten und Kleingärten so wenig wie möglich versiegelt werden und ein angenehmes Kleinklima schaffen.“ Die Kleingärtner seien da „auf dem richtigen Pfad“. Auch der Bezirksverband der Gartenfreunde will auf die immer heißer werdenden Sommer reagieren: „Wir wollen dem Beispiel von Ludwigshafen folgen, und den traditionellen Mannheimer Kleingartenwettbewerb im nächsten Jahr erst im September durchführen“, so der Vorsitzende des Bezirksverbandes der Gartenfreunde, Helmut Losert.

Für einen Misston sorgte Ulrich Schäfer vom Umwelt und Naturschutzverband BUND. Er wies auf die nur 400 Meter entfernte Feudenheimer Kleingartenanlage hin. Beim geplanten Grünzug Nord führe ein Radweg mittendurch. Die Kleingärtner würden es nicht schaffen, 70 Gärten als Ersatz neu anzulegen. „Wenn Sie das, was Sie gesagt haben, ernst meinen, dann sollten Sie die Kleingärten in Feudenheim erhalten“, richtete Schäfer seine Bitte an die Umweltbürgermeisterin.