Mannheim

Landgericht Mannheim

Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern: 44-Jähriger muss vier Jahre in Haft

Archivartikel

Mannheim.Vier Jahre Haft wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in drei Fällen  - das Landgericht Mannheim hat am Freitag sein Urteil verkündet gegen einen 44-jährigen Mannheimer, der Mädchen unter 14 Jahren sexuell missbraucht und verletzt haben soll. Drei Monate dieser Haftstrafe gelten durch die Untersuchungshaft nach der Festnahme des Angeklagten bereits als verbüßt.

Der 44-Jährige hatte laut Staatsanwaltschaft bei zwei Aufenthalten auf den Philippinen 2012 und 2013 Mädchen als "Partnerin" gesucht. Um an 11- bis 13-Jährige heranzukommen, habe er im Darknet - einem abgeschirmten Bereich des Internets - ein inzwischen aufgeflogenes australisch-philippinisches Paar kontaktiert und diesem seine Wünsche unterbreitet. Er habe die beiden mit 7000 Dollar unterstützt. Mit dem Geld wurden demnach auch kinderpornografische Videos produziert.

Zu den Vorwürfen gehört auch sexuelle Nötigung, weil er zwei Mädchen Valium verabreicht haben soll, um sich ohne Widerstand an ihnen vergehen zu können. Der Mannheimer hatte in der weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindenden Verhandlung gesagt, dass er eine langjährige Beziehung zu einer Frau beendet habe. Er habe "was Jüngeres" gewollt.

Die Kinderschutzorganisation ECPAT stufte den Fall als besonders hart ein.

Zum Thema