Mannheim

Schwerpunkteinsätze: Polizei nimmt Verkehr und Shisha-Bars in den Fokus

Archivartikel

Mannheim/Hockenheim.Bei Schwerpunktkontrollen hat das Polizeipräsidium Mannheim am Freitag in Mannheim-Sandhofen den Fahrzeugverkehr und in Hockenheim Shisha-Bars, ein Wettbüro und ein Bistro kontrolliert.

Wie die Beamten mitteilten, kontrollierte die Verkehrspolizei in Sandhofen zwischen 7 Uhr und 9.30 Uhr 235 Fahrzeuge in der Groß-Gerauer Straße, wobei sich vier Beanstandungen ergaben. Zudem waren Bedienstete des städtischen Ordnungsdienstes und des Polizeireviers Sandhofen unterwegs, um den ruhenden Verkehr zu überwachen, was in den Abendstunden fortgesetzt wurde.

Insgesamt fielen 82 Falschparker auf, die meist im absoluten Halteverbot standen. 18 Autos parkten unerlaubterweise an Straßenecken und 17 auf dem Gehweg. Im Bereich des Ikea-Parkplatzes fiel Beamten der Ermittlungsgruppe Poser ein Fahrzeugführer auf, der "szenetypisches Verhalten" an den Tag legte. „Der Autofahrer machte im unmittelbaren Anschluss die Bekanntschaft mit den Spezialisten der Verkehrsüberwachung“, so die Polizei.

Darüber hinaus stellten die Beamten einen Autofahrer, der unter Drogeneinfluss stand und sich nun strafrechtlich verantworten muss. Insgesamt bewertet die Polizei den Einsatz als positiv. Mit weiteren Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen nicht nur im Mannheimer Norden sei zu rechnen.

Shisha-Bars kontrolliert - 90 Kilogramm Tabak beschlagnahmt

In Hockenheim nahmen die Beamten am Freitagabend zwischen 19 Uhr und 24 Uhr zwei Shisha-Bars, ein Wettbüro und ein Bistro unter die Lupe. Dabei wurde unversteuerter Tabak sichergestellt und Schwarzarbeit sowie Verstöße gegen das Bau- und Brandschutzrecht festgestellt. In den Einsatz waren insgesamt rund 20 Beamte eingebunden, davon 11 Beamte des Hauptzollamts Karlsruhe. Darüber hinaus waren auch ein Beamter des Fachbereichs Bürgerservice/Sicherheit und Ordnung der Stadt Hockenheim sowie ein Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Hockenheim zur Messung der CO-Konzentrationen in den Innenräumen im Einsatz.

Die Beamten des Hauptzollamts Karlsruhe beschlagnahmten insgesamt 90 Kilogramm Tabak und leiteten zwei Steuerstrafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhehlerei und zwei Ordnungswidrigkeiten wegen des Verdachts der Verbrauchssteuergefährdung ein. Zusammen mit den Steuernachzahlungen erwartet die verantwortlichen Betreiber eine Geldstrafe in Höhe von mehreren tausend Euro. In einer Shisha-Bar sowie im Wettbüro und im Bistro wurde in insgesamt vier Fällen Schwarzarbeit festgestellt. Die Ermittlungen gegen die Betreiber und die Arbeitnehmer laufen. In einer Shisha-Bar wurden erhöhte CO2-Werte gemessen, worauf der Betrieb kurzfristig eingestellt und das Lokal gelüftet wurde.

Die Umsetzung der Allgemeinverfügung der Stadt Hockenheim zum Umgang mit Wasserpfeifen (Shishas) in Gewerberäumen wurde bei den Kontrollen der Shisha-Bars ebenfalls berücksichtigt. Die Auswertung dauert noch an. Über die Verhängung eventueller Bußgelder und weitere gewerbe-, bau- und gaststättenrechtliche Schritte wird die Stadtverwaltung Hockenheim entscheiden.

Bereits bei vergangenen Kontrollen in Mannheim, Heidelberg, Schwetzingen und Sinsheim hatte die Polizei zahlreiche Verstöße gegen die Tabaksteuergesetzgebung, die Gaststätten- und die Brandschutzverordnung festgestellt. Auch in diesem Bereich haben die Beamten weitere Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen angekündigt.