Mannheim

Rektoren Personelle Wechsel in mehreren Bildungseinrichtungen / Staatliches Schulamt mit der Bewerbersituation zufrieden

Sechs Leiter gehen in den Ruhestand

Zum Schulstart sind „alle Lehrerstellen besetzt“: Mit dieser Botschaft ging das Staatliche Schulamt Mannheim am Freitag an die Öffentlichkeit (wir berichteten). Damit unterscheidet sich die Situation in der Stadt von der im gesamten Land, wo noch knapp 800 Pädagogen fehlen.

Eine vergleichbare Sonderrolle nimmt Mannheim bei den Leiterstellen ein. Während sich vielerorts kaum Bewerber finden – zum Start des vergangenen Schuljahrs blieben 156 Posten vakant – habe man hier eine andere Situation, betont Schulamtsleiter Hartwig Weik: „Wir konnten in allen Schulen die Leitungsstellen besetzen.“

Damit interessierte Pädagogen frühzeitig wissen, was auf sie zukommt, bietet das Schulamt Fortbildungsmodule an, die neben halb- oder ganztägigen theoretischen Einheiten auch ein „Praktikum als Führungskraft“ beinhalten. Zu dieser Weiterqualifizierungsmaßnahme gebe es „äußerst positive Rückmeldungen“, so Weik.

Die Rahmenbedingungen könnten dennoch besser sein, darauf weist die Bildungsgewerkschaft GEW regelmäßig hin. Zwar hat Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) schon im Herbst 2018 angekündigt, die Leitungen – unter anderem finanziell – stärken zu wollen. Umgesetzt werden soll das aber erst mit dem Doppelhaushalt 2020/21.

Wie dem auch sei: Für die Mannheimer Bildungseinrichtungen, in denen ein Wechsel in der Führung ansteht, gibt es Lösungen – oder sie zeichnen sich ab. An der Carl-Benz-Schule ist Werner Burkhardt in Ruhestand gegangen, sein Amt übernimmt mit der Neuordnung der beruflichen Schulen am Neckar Klaus Zeimer. Nachfolger von Karl-Heinz Ziegler von der Konrad-Duden-Realschule wird Lars Hoffmann. Harald Leber, Rektor der Humboldt-Werkrealschule, übernimmt von Ziegler das Amt des Geschäftsführenden Schulleiters für Real- und Werkrealschulen von Ziegler.

Zwei neue Geschäftsführungen

Geschäftsführende Schulleiterin für die Mannheimer Grundschüler ist nach der Pensionierung von Cordula Rößler (Hans-Christian-Andersen-Grundschule, HCA) künftig Angela Speicher (Johannes-Kepler-Grundschule). Wer Rößler an der HCA nachfolgt, ist offen. Es gebe eine „Interessensbekundung“, aber noch keine Bewerbung, teilt Weik mit. Genau so sehe es für die seit einigen Monaten vakante Konrektorenstelle an der Schönau-Grundschule aus.

Kurz vor dem Abschluss sei das Bewerbungsverfahren dagegen an Pestalozzi-Grund- und Werkreal- und an Uhland-Werkrealschule (dort gingen Rolf Schönbrod und Wolfram Eilerts in den Ruhestand. Die Neckar-Grundschule, bisher geleitet von Brigitte Bauder-Zutavern, übernimmt Peter Deffaa, zuvor Rektor der Wilhelm-Wundt-Grundschule. Wie es dort weitergeht, sei noch offen, der Wechsel sei sehr kurzfristig gekommen, so Weik.

Das gilt auch für die Kerschensteiner Gemeinschaftsschule, Christine Senger wechselte kurz vor den Ferien nach Heddesheim. Die Stelle wird ausgeschrieben. 

Zum Thema