Mannheim

Herzogenried Der Internationale Seniorentag der Stadt Mannheim animiert Besucher zu Gesang und Bewegung

Selbstbestimmt älter werden

Archivartikel

Gelächter, Gesang und Beifall schallt durch das Wohngebiet Am Brunnengarten. Die Geräusche kommen vom Seniorentreff des Herzogenried. Hier wird einer der Internationalen Seniorentage veranstaltet, die in allen Seniorentreffs Mannheims einmal im Jahr auf dem Programm stehen. 25 Jahre lang wurden diese Tage zentral in der Stadtmitte ausgerichtet. Seit drei Jahren können die Senioren in einen der 19 Treffs gehen und müssen nicht mehr so weit fahren. Die Seniorentage sollen mit mehreren Vorträgen dabei helfen, dass ältere Menschen auch weiterhin zurecht kommen.

Unterhaltung und Informationen

Die Stadt Mannheim hat in Zusammenarbeit mit dem Seniorentreff und der Abendakademie Vorträge organisiert, die den Menschen helfen sollen, selbstbestimmt und selbstständig älter zu werden. Michael Kühn von der Stadt Mannheim erklärt alles zu den Themen Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Apotheker Lutz Winnemann gibt Tipps, wie man im Herzogenried gesund leben kann. Von der Seniorenberatungsstelle Neckarstadt-Ost zeigt Brigitte Walther-Lotz die Möglichkeiten zur Versorgung und Unterstützung von Senioren. Stefan Ebert vom Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt klärt über Trickbetrüger an der Haustür auf und gibt Präventionshinweise. „Das ist im Moment sehr relevant. Der Vortrag ist normalerweise auch besonders gut besucht“, sagt Dorit Rode von der Abendakademie, die sich an der Veranstaltung beteiligt hat.

Der Tag bietet aber mehr als nur Vorträge. Tanz, Gesang und Bewegung stehen auf dem Programm. Auch die eigene Singgruppe des Seniorentreffs tritt auf. Udo Hechler versucht außerdem, die Gäste zu animieren, sich zu bewegen. Mit der Jedermann-Sportgruppe Herzogenried zeigt er, was auch im hohen Alter sportlich noch möglich ist.

Zuvor begrüßen Bürgermeister Michael Grötsch und Gertrud Lang vom Seniorenrat die Gäste. Der Shantychor Neckarmöwen gestaltet den musikalischen Auftakt. Die Gäste singen, klatschen und freuen sich über die ihnen bekannten Lieder. Moderator Markus März eröffnet danach das kostenlose Kaffee-und-Kuchen-Buffet, was alle für das Programm stärkte.

„Unser Ziel ist es, die Menschen vor Ort zu erreichen“, erzählt Erika Skiebe, die bei der Organisation der Veranstaltung geholfen hat. „Natürlich ist es wetterabhängig, wie viele Leute kommen. Bei der Hitze sind es weniger. Aber wir rechnen immer mit etwa 150 Gästen“, sagt Dorit Rode. Die Leiterin des Treffs, Elke Stahl-Burhan, erzählt außerdem: „Unsere Besucher sind zwischen 85 und 92 Jahre alt und kommen bei dem Wetter trotzdem.“

Einen Anstoß geben

„Wir wissen, dass wir an einem Tag nicht die Welt retten können“, sagt Dorit Rode. „Aber wir können einen Anstoß geben.“ Es sei wichtig, dass die Menschen wissen, wo es Ansprechpartner gibt. „Man muss zeigen, dass man sich bemüht“, erzählt Erika Skiebe. Die beiden finden es vor allem wichtig, auf Dinge aufmerksam zu machen. „Wir führen an den Seniorentagen Teilnehmerbefragungen durch, die immer positiv ausfallen. Also scheinen Leute es hier zu mögen.“

Die Seniorentreffs in Mannheim richten sich nach ihren Besuchern. Das, was Senioren interessiert, steht auf dem Programm. Beliebt sei immer der Singkreis, der alle 14 Tage zusammenkommt, um bekannte Volkslieder zu singen. Besonders stolz sei das Herzogenried auf den Konditor, der immer frische Kuchen kostenlos zur Verfügung stellt.