Mannheim

Corona-Fallzahlen

Sieben Menschen gestorben

Archivartikel

Das Mannheimer Gesundheitsamt hat am Dienstag sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Ein über 60-jähriger Mann und eine über 70-jährige Frau seien in auswärtigen Kliniken verstorben.

> Coronavirus in Mannheim - Grafiken zu Fällen, Verlauf und 7-Tage-Inzidenz

Zwei über 80-jährige Männer und eine über 80-jährige Frau verstarben in Mannheimer Kliniken, eine über 80-jährige Frau und eine über 90-jährige Frau in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Damit steigt die Zahl der an oder mit dem Coronavirus Verstorbenen in Mannheim seit dem Ausbruch der Pandemie auf 144.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

Auch die Zahl der Neuinfektionen ist am Dienstag deutlich gestiegen. Dem Gesundheitsamt wurden bis zum Nachmittag (16 Uhr) 132 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. 6075 Personen gelten als genesen. Damit gibt es in Mannheim derzeit 1972 akute Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die angibt, wie viele Menschen pro 100 000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen angesteckt haben, lag am Dienstag mit 204,1 wieder über der 200er-Marke. Am Sonntag und Montag war sie wegen niedrigerer Fallzahlen unter diesen Wert gerutscht. 

Zum Thema