Mannheim

Bildung Gesamtelternbeirat wirbt um Mitstreiter

Situation an Schulen verbessern

Archivartikel

„Sich zum Elternvertreter einer Schulklasse wählen zu lassen, heißt nicht nur, sich um Schulfeste oder den Weihnachtsmarktstand zu kümmern. Die Elternvertreter haben auch über den Gesamtelternbeirat (GEB) eine Einflussmöglichkeit auf Schulträger und die Bildungspolitik.“ Mit diesen Worten wirbt GEB-Vorsitzender Thorsten Papendick um Mitstreiter bei den Aufgaben, die vor der Interessenvertretung liegen.

Und die sind im Vergleich zu „normalen“ Zeiten noch einmal deutlich gewachsen: „All die Probleme, die Schule in Baden-Württemberg schon vor der Pandemie hatte, wurden durch die Corona-Krise besonders deutlich: Zu wenige Lehrkräfte, zu schlechte IT-Infrastruktur, Sanierungsstau an den Schulgebäuden und vieles mehr“, heißt es in dem Schreiben des GEB. „Aber neben den politischen Verantwortlichen braucht es auch außerhalb von Parlament, Regierung, Gemeinderat und Stadtverwaltung Eltern, die auf Probleme hinweisen und ihre Lösung einfordern.“

Der Brief, so der GEB, soll an alle Klassenelternbeiräte gehen. Aber dem Verband liegt nur ein Teil der E-Mail-Adressen vor. Deshalb schickt er das Schreiben an die Mannheimer Schulleiter – mit der Bitte um Weiterleitung. Beigefügt sind Erläuterungen zur Struktur und gesetzlichen Absicherung der Elternarbeit.

Datenschutz als Problem

Nötiger denn je sei angesichts der offenkundigen Probleme im Bildungsbereich eine Vernetzung der betroffenen Eltern, etwa über eine leistungsfähige Kommunikationsplattform. Das scheitere zum Teil schon am Datenschutz. Deshalb setzt der GEB auf die Unterstützung der Schulleitungen, denen der Verband ausdrücklich für ihren Einsatz in der Pandemie dankt. „Hinter und vor Ihnen liegen viele Stunden der Planung zum aktuellen Jahr, und Ihre Verantwortung ist immens“, schreibt Thorsten Papendick – und bittet: „Nehmen Sie unbedingt die Elternvertreter und Elternvertreterinnen Ihrer Schule mit ins Boot, die der GEB dann gern in jeder Richtung unterstützt, um die Bedingungen an Ihrer Schule zu verbessern.“

Für seine Arbeit hofft der GEB aber auch auf finanzielle Unterstützung durch die Eltern, für die man sich einsetze. Im August startete er deshalb eine Spendenaktion, um die jährlich fünfstelligen Ausgaben besser bewältigen zu können. Wer helfen möchte, kann das durch einen Beitrag auf das Konto mit der IBAN DE79 1003 3300 2626 4592 01 oder gebührenfrei („Geld an einen Freund senden“) per PayPal an spende@gebmannheim.de

Info: Weitere Infos zur Arbeit des GEB: www.geb-mannheim.de 

Zum Thema