Mannheim

Kunst „Wasserläufer“ bleibt im Seerosenteich

Skulptur aus Draht gekauft

Sie hat ihn speziell für diesen Ort geschaffen: Schon im Juli 2017 installierte die Mannheimer Künstlerin Stefanie Welk mit ihrem Kollegen Gerd Marenbach und Stefan Münch, dem stellvertretenden gärtnerischen Leiter des Luisenparks, über der Wasseroberfläche im Seerosenteich vor dem Pflanzenschauhaus den „Wasserläufer“. Bisher war die Skulptur eine Leihgabe. Doch sie wurde ein beliebtes Fotomotiv vieler Besucher – egal ob sie tagsüber die Lichtreflexe der Sonne aufnimmt oder während der faszinierenden Illumination bei den „Winterlichtern“. Nun wurde die Drahtplastik, entstanden im Atelier in ihrem Industriehafen, vom Luisenpark offiziell angekauft. „Wir und vor allem die Besucher möchten ihn nicht missen,“ so Stadtpark-Geschäftsführer Joachim Költzsch. Und die Künstlerin freut sich, dass die lebensgroße Figur hier bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen gut wirkt. Die Spiegelung im ruhigen Wasser und die Reflexionen des Sonnenlichts auf der sich in der Bewegung scheinbar auflösenden, verwischenden Kontur – das kam ihrer Vorstellung von Energie und Dynamik sehr entgegen, so Welk. pwr