Mannheim

Fernsehen „Wort zum Sonntag“ kommt erneut aus Mannheim

Sobottke spricht über Vesperkirche

Archivartikel

Am späten Samstagabend spricht die Mannheimer Pfarrerin Ilka Sobottke in der ARD nach den „Tagesthemen“ (voraussichtlich um 23.55 Uhr) erneut das „Wort zum Sonntag“. Ihr Thema ist diesmal die Vesperkirche. Die sei ein Signal für Gerechtigkeit und Nächstenliebe, wird Sobottke in einer Mitteilung der evangelischen Kirche vom Donnerstag zitiert. „Ich bin voller Bewunderung für diejenigen, die morgens aufstehen, obwohl sie im Park wohnen oder in einer ungeheizten Wohnung.“ Das warme Essen, das die Gäste in der Vesperkirche erhalten, nennt die Pfarrerin einen „wichtigen Tropfen auf den heißen Stein“. Im Vordergrund stehe dabei, die Betroffenen mit Würde zu behandeln.

Auch in der Mediathek

Mit dem „Wort zum Sonntag“, das seit Juni 1954 ausgestrahlt wird, erreicht die ARD knapp zwei Millionen Menschen. Es versteht sich als christlicher Kommentar zum Zeitgeschehen. Dabei wechseln sich je vier Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche ab, die ihre Themen selbst auswählen. Wer Sobottkes „Wort zum Sonntag“ sehen will, kann es bereits vor der Ausstrahlung spätabends am Samstag ab 18 Uhr unter www.ardmediathek.de auch im Internet anschauen. 

Zum Thema