Mannheim

27 Grad am Nachmittag gemessen

Sommerfeeling im Herbst – Mannheim am Samstag landesweit (fast) am wärmsten

Mannheim/Stuttgart.Am wärmsten war es (fast) in Mannheim: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) mass dort am Samstagnachmittag 27 Grad und meldete zunächst einen Temperaturrrekord. Am Sonntag wurde jedoch Waghäusel mit 27,6 Grad als Samstags-Spitzenreiter verkündet. Doch von der Sonne verwöhnt war der ganze Südwesten. Ob zum Wandern, Radeln, Bummeln, Sonnenbaden, Angeln, Eisessen oder im Biergarten sitzen - überall strömten die Menschen in T-Shirts und kurzen Hosen ins Freie. Sommerfeeling im Liegestuhl gab es am Stuttgarter Max-Eyth-See genauso wie im Karlsruher Sonnenbad, wo der beheizte Außen-Pool mit 27,5 Grad Wassertemperatur lockte.

Schon am Freitag hat die ungewöhnliche Oktoberwärme vielerorts in Baden-Württemberg zu neuen Temperaturrekorden geführt. Wie der DWD mitteilte, wurde etwa am Stuttgarter Schnarrenberg ein neuer Dekadenrekord erreicht. Demnach war es seit Beginn der Wetteraufzeichnung 1958 an der Station in der Dekade vom 11. bis zum 20. Oktober noch nie so warm wie am Freitag mit 26,3 Grad. Der bisherige Höchstwert in diesem Zeitraum datiert vom 12. Oktober 1990 - damals waren in Stuttgart 24,8 Grad gemessen worden.

Laut DWD wurden am Freitag außerdem an rund 80 Prozent aller Wetterstationen im Südwesten neue Tagesrekordwerte für den 12. Oktober gemessen. "Oft lagen die Temperaturen zwei bis drei Grad über den alten Tageshöchstwerten", sagte der DWD-Meteorologe. So lag beispielsweise der bisherige Spitzenwert, der seit Beginn der Wetteraufzeichnung in Mannheim 1949 an einem 12. Oktober in Mannheim gemessen wurde, bei 23,0 Grad. Am Freitag wurden dort 26,5 Grad erreicht.

Der bisherige Allzeit-Temperatur-Rekord, der jemals in Baden-Württemberg in einem Oktober gemessen wurde, blieb laut DWD aber bislang unangetastet. Am 7. Oktober 2009 waren in Mühlheim 30,9 Grad registrier worden. Am Freitag lag der Höchstwert im Südwesten bei 28,1 in Emmendingen.

Doch die Dauersonne und das fehlende Nass hat auch seine Schattenseiten: So wurde am Samstag wegen Niedrigwassers der Betrieb der Rheinfähre Altrip-Mannheim eingestellt. Und die Landeshauptstadt Stuttgart löste Feinstaubalarm aus. Er beginnt für den Autoverkehr am Montag 0.00 Uhr. Für Komfort-Kamine gilt er ab Montag 18.00 Uhr. Mit dem Alarm soll bei Wetterlagen mit wenig Luftaustausch die erwartbare Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxid in Stuttgart reduziert werden.

Auch zum Start in die neue Woche ist ein Ende des goldenen Oktoberwetters nicht in Sicht. "Es bleibt bei dem ruhigen, angenehm temperiertem Herbstwetter", sagte eine DWD-Meteorologin. Nachts und morgens müssen vor allem Autofahrer aufpassen: Wegen Nebels kann es an Rhein, Neckar sowie zwischen Ostalb und Bodensee stellenweise Sichtweiten unter 150 Meter geben.

Spätestens bis zum Montagmittag soll die Oktobersonne die Nebelfelder auflösen. Dann wird es laut DWD zwar nicht so warm wie am Wochenende, die Temperaturen erreichen aber immer noch recht milde Werte zwischen 19 Grad im Bergland und bis zu 24 Grad an Rhein, Neckar und Tauber. Ähnlich präsentiert sich laut Prognose das goldene Oktoberwetter auch bis zur Wochenmitte - von Regen ist weiterhin keine Spur.

Zum Thema