Mannheim

Buga-Konzept Agentur NorthernLight plant mit

„Spannende Visionen“

Der niederländische Pavillon bei der Expo in Shanghai 2010, die Experimenta in Heilbronn oder in zwei Jahren die Blumenschau „Floriade“ in Almere – mit der Erfahrung aus solchen großen Projekten hat die niederländische Agentur NorthernLight offenbar die Mannheimer Bundesgartenschau-Gesellschaft überzeugt. Sie erhielt im Mai den Zuschlag, gemeinsam mit dem Buga-Team vor Ort das Ausstellungskonzept für die Veranstaltung 2023 zu entwickeln. Der Ansatz, mit einer multidisziplinär arbeitenden Kreativagentur ein Ausstellungskonzept zu kreieren, sei in der Geschichte der Bundesgartenschau einzigartig, so Buga-Chef Michael Schnellbach. Normalerweise würden die Konzepte gemeinsam mit Landschaftsarchitekturbüros entwickelt. Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft: „Die Agentur arbeitet im Zeitgeist und leitet daraus spannende Visionen für die Besucher ab – vor allem im Bezug auf die Umwelt, den Klimaschutz und den Umgang mit Naturressourcen.“ 

Zum Thema