Mannheim

Klimawandel Ratsausschuss diskutiert über Umweltthemen

SPD fordert Runden Tisch zum Wald

Archivartikel

Einen Runden Tisch „klimastabile Wälder“ fordert die SPD. In ihrem Antrag, mit dem sich am Donnerstag (6. Februar) der Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) des Gemeinderats befassen wird, regen die Sozialdemokraten an, Institutionen, Umweltverbände und weitere Akteure einzuladen. Ziel des Runden Tischs solle es sein, ein gemeinsames Vorgehen zur Sicherung und Schaffung klimastabiler Wälder zu erarbeiten.

Auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung unter der Leitung von Bürgermeisterin Felicitas Kubala (Grüne) im Raum Swansea des Stadthauses N 1 stehen zudem weitere Anträge der Parteien.

Die CDU schlägt vor, unbeschädigte Pflanzen aus dem Wechselflor der Stadtparks an Bürger zu verschenken, SPD und Grüne machen sich in zwei getrennten Anträgen dafür stark, die Attraktivität des Herzogenriedparks zu steigern und, so die Sozialdemokraten, ein Gesamtkonzept für Park, Herzogenriedbad und Multihalle zu entwickeln.

Wunsch nach neuer Grünfläche

Die Grünen regen zudem an, auf einem Grundstück an der Neckarauer Straße, Ecke Walter-Krause-Straße, eine „grüne Aufenthaltsfläche“ für Beschäftigte, Schüler und Studenten sowie Anwohner des Bildungscampuses auf dem ehemaligen Vögele-Gelände zu schaffen.

Die FDP setzt sich unter der Überschrift „Klimaschutz ernst nehmen“ für den Erhalt des alten Baumbestands insbesondere am Rheindamm und in Kleingärten in der Feudenheimer Au ein. Generell solle die Baumschutzsatzung „sehr eng“ ausgelegt werden. In einem weiteren Antrag fordert die FDP 35 000 Euro zusätzlich für die Erstellung einer C02-Bilanz der Stadtverwaltung, ihrer Eigenbetriebe und Tochtergesellschaften. lang

Zum Thema