Mannheim

Sport Vereinbarung für Special Olympics unterzeichnet

Spiele in trockenen Tüchern

Knapp 200 Tage vor der Eröffnung der Special Olympics Landes-Sommerspiele in Mannheim haben Mathias Tröndle, Präsident von Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW), der Mannheimer Sportbürgermeister Lothar Quast und Beate Slavetinsky, Vorsitzende des Organisationskomitees, die Vereinbarung zur Ausrichtung unterzeichnet.

„Mit der heutigen Vertragsunterzeichnung gehen wir von der Vorbereitungsphase in die Umsetzungsphase über, betonte SOBW-Präsident Mathias Tröndle. Das werde das Thema Inklusion im und durch Sport weiter voranbringen. Das bestätigte Bürgermeister Lothar Quast: Die Special Olympics würden zu mehr Teilhabe im Sport beitragen. Quast: „Aus diesem Grund freuen wir uns sehr auf die Ausrichtung der Veranstaltung“.

Corona ein Thema

Bei der landesweit größten Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung werden vom 15. bis 18. Juni 2021 mehr als 1100 Athleten sowie Unified Partner in 16 Sportarten an den Start gehen. Mit Trainern und Betreuenden, mit freiwilligen Helfern, Familienangehörigen, Fans und Gästen erreicht die Veranstaltung eine Dimension von rund 2000 Teilnehmern. Zu der Veranstaltung gehören neben den Wettkämpfen weitere Programmpunkte wie die Eröffnungs- oder die Abschlussfeier.

Im Mittelpunkt der Vorbereitungen steht derzeit die Planung zur Durchführung der Wettkämpfe im Hinblick auf das Thema Corona. Man sei im Austausch mit vielen Partnern, um corona-geeignete Alternativen zu finden und den Athleten das bestmöglichste Erlebnis zu bieten“, so Nina Miketta, Projektleitung der Landes-Spiele. 

Zum Thema