Mannheim

Waffen Staffellauf gegen Rüstungsexporte

Sportler protestieren

Archivartikel

23 Läufer haben eine zwölf Kilometer lange Stecke von Ladenburg nach Mannheim zurückgelegt, um gegen deutsche Rüstungsexporte zu protestieren. Die Aktion hatte als Staffellauf am Montag in Oberndorf vor den Toren des Waffenherstellers Heckler & Koch begonnen.

Über Villingen, Freiburg und Karlsruhe wurde der Staffelstab ein paar Tage später nach Mannheim getragen, wo die Läufer auf dem Alten Messplatz von einer Party erwartet wurden. „Was mich vor allem aufregt, ist, dass das immer alles hinter verschlossenen Türen geregelt wird“, erklärte Läufer Michael Himmelsbach, 23, Student aus Mannheim.

Joachim Vette, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, war auch dabei: „Unser Bruttosozialprodukt braucht sowas nicht“, konstatierte der Kirchenmann, „die Bevölkerung ist überwiegend dagegen, aber die Regierung setzt diesen Wunsch des Souveräns nicht um“. kei