Mannheim

Stadt als Labor

Archivartikel

Mannheim haben die Wissenschaftler exemplarisch für ihre Untersuchung ausgewählt. „Die Stadt ist ein attraktiver Ort für diese Forschung, weil sie unterschiedlichen Lebensstilen und Milieus Raum gibt“, erklärt Studienleiter Rüdiger Schmitt-Beck. Das Thema lasse sich hier wie in einem Labor studieren. „Wir gehen aber davon aus, dass sich unsere Befunde verallgemeinern lassen.“ In Deutschland wurde die politische Alltagskommunikation nach Angaben des Politikwissenschaftlers bislang kaum untersucht. Auch international habe es noch keine „vergleichbar aufwendige und gründliche“ Studie gegeben. Das Projekt „könnte dazu beitragen, eine Lücke in der empirischen Forschung zu schließen“, teilte auch Marco Finetti, Sprecher der Deutschen Forschungsgemeinschaft, zu Beginn der Befragungen mit. akj