Mannheim

Sicherheit 25 000 Bürger zufällig ausgewählt

Stadt bittet, Fragen zu beantworten

Archivartikel

Für die aktuelle Sicherheitsbefragung der Stadt wurden Mitte Juli erstmals 15 000 zufällig ausgewählte Mannheimer darum gebeten, an der Befragung über das Internet teilzunehmen (wir berichteten). Zusätzlich verschickte die Verwaltung 10 000 Papier-Fragebögen im August. Jetzt appelliert die Stadt die ausgewählten Bürger darum, die Fragen auch zu beantworten.

Aktuelle Themen aufgenommen

Christian Specht, Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent, sagt: „Es ist wichtig, dass sich möglichst viele beteiligen. Jede Stimme ist notwendig und bietet auch für jeden Einzelnen eine Chance: Wir wollen hören, was die Mannheimer Bürger umtreibt, damit wir diese Perspektiven in der Zukunft berücksichtigen, um die subjektive Sicherheit und Lebensqualität in Mannheim weiter zu verbessern.“ Es ist weiterhin möglich, die Bögen auszufüllen.

Die Stadt führt die Sicherheitsbefragung in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg zum dritten Mal durch – erstmals jedoch online. Dabei spielen auch aktuelle Themen eine Rolle. So wurden beispielsweise einzelne Fragen zur Sicherheit von Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Identitäten, zur Videoüberwachung in Mannheim sowie zum Sicherheitsempfinden während der Corona-Pandemie aufgenommen. Weitere Informationen sowie den passwortgeschützten Zugang zur Online-Befragung gibt es im Internet. 

Info: www.mannheim.de/sicherheitsbefragung-2020

Zum Thema