Mannheim

Stadt erwartet Andrang an den Badeseen - Appell, Regeln einzuhalten

Mannheim.In diesen Tagen kommt einiges zusammen: Hitze, Ferienbeginn, ausfallende Urlaubsreisen und wegen Corona teils geschlossene Bäder. Weil die öffentlichen Seen in Rheinau und Vogelstang deshalb viele Besucher anziehen, appelliert die Stadt erneut, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Stadt und Polizei kündigen für die kommenden Tage erneut Kontrollen am Vogelstangsee und am Rheinauer See an. Sie überwachten nicht nur die Einhaltung der Corona-Regeln, sondern auch den ruhenden Verkehr rund um die Badeseen. Allein am vergangenen Wochenende seien mehr als 500 Falschparker geahndet und gut zwei Dutzend Verwarngelder wegen unerlaubten Grillens verhängt worden.

Die Situation an den Badeseen stelle die Stadt vor große Herausforderungen, teilt die Verwaltung weiter mit. Das Baden an öffentlichen Badeseen sei weiterhin grundsätzlich erlaubt – allerdings unter Einhaltung von Regeln:

  • Laut Corona-Verordnung des Landes dürfen sich maximal 20 Personen im öffentlichen Raum treffen, ohne zwingend untereinander den Abstand von 1,5 Metern einhalten zu müssen.
  • Mehr Personen dürfen weiterhin zusammenkommen, wenn es sich bei den teilnehmenden Personen ausschließlich um direkte Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel) sowie Geschwister mit Nachkommen handelt oder die Personen dem eigenen Haushalt angehören.
  • Wo immer möglich, ist zu anderen Personengruppen ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Neben der Corona-Verordnung des Landes gelten weiterhin die Regeln der städtischen Polizeiverordnung. So weist die Stadt Mannheim erneut darauf hin, dass Grillen verboten ist, sobald der Waldbrandgefahrenindex Stufe 4 oder höher erreicht hat. Dies ist laut Deutschem Wetterdienst in den kommenden Tagen - vorerst bis einschließlich Samstag, 1. August - der Fall. (akj) 

 

Freibäder und Badeseen: Tipps für die Region


In der Badesaison 2020 müssen sich Schwimmerinnen und Schwimmer, Erholungssuchende und Wasserratten auf völlig neue Bedingungen einstellen. Die Corona-Pandemie hat alle gewohnten Abläufe durcheinander gewirbelt.

Obwohl die Saison doch eigentlich schon längst begonnen hat, haben nicht alle Bäder und Seen geöffnet. In unserer Karte geben wir daher einen Überblick über die Metropolregion Rhein-Neckar: Bei grün markierten Einrichtungen kann bereits wieder geschwommen werden, bei orange eingefärbten Badestellen ist zumindest ein Öffnungstermin bekannt. Rot signalisiert, dass es noch keinen konkreten Termin für eine Öffnung gibt - oder die Einrichtung ganz geschlossen bleibt.

Den bereits geöffneten Badestellen ist gemein: Überall gelten Hygiene- und Abstandsvorgaben. Diese werden jedoch unterschiedlich umgesetzt - das reicht von der Art des Ticketkaufs, über Erfassungsbögen für persönliche Daten bis hin zu geregelten Zeitfenstern für den Schwimmbad-Besuch. Daher haben wir unsere Angaben auf das Nötigste beschränkt und auf die Internetseiten der Freibäder und Badeseen verlinkt. Es ist ratsam, sich vor dem Besuch mit den jeweiligen Vorgaben intensiv auseinanderzusetzen. Ein spontaner Besuch im Freibad - das ist in Zeiten von Corona nicht ohne Weiteres möglich. dk

Wenn Sie auf das Symbol für ein Ausflugsziel klicken, erscheinen weitere Informationen – etwa zu Öffnungszeiten oder Eintrittspreisen.

Fehlt eine Badestelle oder haben Sie einen Fehler entdeckt? Dann schreiben Sie uns mit diesem Formular eine E-Mail (hier klicken!)

Mit dieser Karte erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir können nicht für eine hundertprozentige Standortübereinstimmung garantieren. Alle Angaben ohne Gewähr.