Mannheim

Stadt Mannheim wirbt bei UN-Forum für Parlament der Bürgermeister

Mannheim/Abu Dhabi.Die Stadt Mannheim setzt sich beim diesjährigen World Urban Forum der Vereinten Nationen in Abu Dhabi für einen verstärkten Austausch von Bürgermeistern weltweit ein. Ziel der Initiative ist, Bürgermeister und Städte bei der Lösung globaler Fragen stärker mit einzubeziehen - etwa bei Fragen zu Klimawandel oder Migration. Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz will das Global Parliament of Mayors (GPM), ein virtuelles Gremium für Bürgermeister weltweit, bei dem UN-Forum in den Vereinigten Arabischen Emiraten am Sonntag vorstellen.

Anders als Staaten hätten Städte "ein Bewusstsein für die wechselseitige Abhängigkeit", sagte Kurz der Deutschen Presse-Agentur zum Auftakt des UN-Forums am Samstag. Dass Städte globale Debatten beeinflussen könnten, zeige das Beispiel der "Zufluchtsstädte" in den USA. Diese sogenannten "sanctuary cities" bieten Zuwanderern ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung Unterschlupf und verweigern zum Teil die Zusammenarbeit mit Bundesbehörden bei Abschiebungen. Dazu gehören auch große Städte wie San Francisco, Los Angeles und Chicago.

Befürworter von mehr städtischer Verantwortung bei globalen Themen argumentieren, dass Ballungsräume oft die höchste Wirtschaftsleistung ihrer jeweiligen Länder erbringen. Auch wegen des weltweiten Städtewachstums fordern sie mehr Mitspracherecht. Nach UN-Angaben lebt heute mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten, 2050 werden es schätzungsweise 70 Prozent sein. Kritiker halten dagegen, dass Bewohner ländlicher Gegenden damit benachteiligt würden und dass Bürgermeister nicht überall direkt vom Volk gewählt würden.

Dem GPM gehören etwa 40 Bürgermeister an, darunter Politiker aus Europa, Asien, Afrika und den USA. Die Mitgliedschaft ist kostenpflichtig und berechnet sich nach der jeweiligen Einwohnerzahl und Wirtschaftskraft.

Beim zehnten World Urban Forum werden ab Samstag rund 18 000 Teilnehmer aus rund 170 Ländern erwartet. Die Konferenz wird alle zwei Jahre vom UN-Programm für menschliche Siedlungen (Habitat) ausgerichtet. Das nächste Treffen findet 2022 im polnischen Katowice statt.