Mannheim

Neckarstadt Ost

Stadt öffnet Einbahnstraßen für Fahrräder in beide Richtungen

Mannheim.Die Stadt Mannheim hat in der Neckarstadt-Ost alle Einbahnstraßen für Fahrräder in beide Richtungen geöffnet. Wie die Stadt mitteilte, wurde die Verkehrssituation in 14 Straßen geprüft.  Die Freigabe sei Teil des 21-Punkte-Handlungsprogramms zur Förderung des Radverkehrs in Mannheim. 

Bei den in Gegenrichtung geöffneten Straßen handelt es sich um die Schimper-, Stamitz-, Spelzen-, Egell-, Fratrel-, Melchior-, Holzbauer-, Geibel-, Pozzi-, Nahe-, Jakob-Trumpfheller-, und Eichendorffstraße, sowie Schafweide in der Neckarstadt und dem Eisenlohrplatz im Wohlgelegen.

An Kreuzungen sei zusätzliche Aufmerksamkeit von allen Verkehrsteilnehmern gefordert, denn auch in der Gegenrichtung gelte die Regel „rechts vor links“. Deshalb sollen zusätzliche Hinweisschilder in den ersten Wochen die Verkehrsteilnehmer in den betroffenen Straßen sensibilisieren. 

In der Carl-Benz-Straße hat die Stadt die Benutzungspflicht für den Radweg aufgehoben. Die Verkehrsbelastung auf der Fahrbahn stelle keine besondere Gefahrenlage dar, durch die die Radfahrer zur Nutzung des Radweges gezwungen werden müssten. Somit können Radfahrer Richtung Friedrich-Ebert-Straße künftig wahlweise auf dem Radweg, aber auch auf der Fahrbahn fahren. Radfahrer, die in Richtung Waldhofstraße fahren, dürfen nur die Fahrbahn nutzen. Von der Friedrich-Ebert-Straße ab sei hier bereits seit dem Neubau der Stadtbahn Nord eine entsprechende Einleitung auf der Fahrbahn markiert, die auch Autofahrer sensibilisieren soll.

Als zusätzlichen Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur wurden an zwölf Standorten in der Neckarstadt-Ost neue Fahrradbügel mit Abstellmöglichkeiten für 64 Fahrräder geschaffen. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Langen Rötterstraße zwischen Käfertaler- und Melchiorstraße. Dadurch soll der Wegfall von Parkraum verhindert werden und weniger abgestelle Fahrräder den Gehweg versperren.  (cba/dls)