Mannheim

Turley-Weiterverkauf

Stadt widerspricht Aussagen

Die städtische MWS Projektentwicklungswicklungsgesellschaft (MWSP) widerspricht Aussagen zur Informationspolitik beim Weiterverkauf der Baufelder 4 und 5 auf dem Turley-Kasernengelände. In den Aussagen hieß es, der MWSP-Aufsichtsrat sei über den Verkauf nicht informiert gewesen.

Das sei objektiv falsch und belegbar, teilte die MWSP am Freitag mit. Oberbürgermeister Peter Kurz werde als Aufsichtsratvorsitzender in der nächsten Sitzung vorschlagen, einen Ablauf mit „wesentlichen Punkten der Diskussion“ vom 10. Dezember zu veröffentlichen.

Die Baufelder auf Turley waren von Investor Tom Bock vor dreieinhalb Jahren für sechs Millionen Euro gekauft und voriges Jahr für 36 Millionen Euro an die Gründer des Sportwettenanbieters Tipico mit Sitz im Steuerparadies Malta weiterverkauft worden (wir berichteten). Von den Verkäufen erfuhr die Öffentlichkeit durch Berichte dieser Zeitung. 

Zum Thema