Mannheim

Collinicenter Verkehrsführung Anlass für Konflikte

Stadt will strittige Ufer-Pläne regeln

Archivartikel

Im Streit um das Verfahren rund um den Verkauf des Collinicenters und die Anbindung der Innenstadt an den Neckar geht die Stadt in die Offensive: Sie empfiehlt Bezirks- und Gemeinderäten den künftigen Verkehrsfluss vorab zu regeln und vom Cahn-Garnier-Ufer über die Hans-Böckler-Straße auf den Friedrichsring (so genannte Variante 2) umzulenken. Die Straßenführung soll dann den künftigen stadtplanerischen Verfahren (Investorenwettbewerb Collini-Center, freiraumplanerischer Wettbewerb Neckarufer/Hans-Böckler-Platz) zugrunde gelegt werden.

Genau dies hatte die CDU-Fraktion aber abgelehnt. Sie möchte sich vor dem Verkauf des Collini-Büroturms, in dem derzeit noch das Technische Rathaus der Stadt untergebracht ist, nicht auf eine Lösung festlegen, den Investorenwettbewerb nicht durch Vorgaben einschränken. Grüne, SPD und Linke halten die Maßnahme dagegen als „dringend nötig“ und bezweifeln Nachteile für potenzielle Collini-Geldgeber.

Bezirksbeirat erörtert Thema

Die entsprechende Vorlage wird nun zunächst am 12. Juli im Bezirksbeirat Innenstadt/Jungbusch erörtert. Die Politiker aus der Oststadt sind dazu eingeladen. Danach berät der zuständige Ausschuss des Gemeinderates am 12. September über den Vorschlag. Auslobung des Wettbewerbs und Prämierung sind für die erste Jahreshälfte 2019 geplant. Die Ergebnisse sollen anschließend in Workshops vorgestellt und mit Bürgern besprochen werden, so dass 2020 die Vergabe erfolgen kann.

Drei Punkte seien dabei zu berücksichtigen, so Baubürgermeister Lothar Quast im Gespräch mit dieser Zeitung: Die Qualität der Bebauung am Neckar, der barrierefreie Zugang zum Fluss und die Einbindung der Nachbarn (Wohnturm).

Das Ingenieur-Büro R+T war von der Stadt mit der Machbarkeitsstudie für die Verkehrsführung rund um das Collinicenter beauftragt worden und hatte fünf Varianten näher untersucht. Die jetzt vorgeschlagene Lösung ist, laut Rathaus-Planer, eine „Voraussetzung für die bessere Anknüpfung an den Neckar“. Außerdem bestehe die Chance, den Verkehrsablauf im Bereich Hans-Böckler-Platz durch die Neuplanung zu verbessern.

Zum Thema