Mannheim

Stadthaus N 1: Teddys ersetzen einen Teil des Theaterpublikums

Archivartikel

Teddybären, aber auch Löwen, Tiger, Schafe, Enten und Elefanten aus Plüsch haben im Bürgersaal im Stadthaus N 1 Platz genommen. Mit maximal 136 Zuschauern statt der sonst möglichen 364 Gäste ist dort das Oststadttheater am Wochenende in die neue Saison gestartet.

Um die Sitze, die wegen der Abstandsregeln in Zeiten der Corona-Pandemie nicht belegt werden dürfen, zu blockieren, kaufte Theaterchefin Carmen P. Linka-Gamil die Stofftiere bei Schausteller Thomas Schmidt, bekannt von der Mess und dem Märchenwald. Thomas Schmidt betreibt Greifautomaten, die mit den Kuscheltieren bestückt sind, aber die stehen seit Monaten still.

„So war uns beiden gedient, wir wollten nicht nur Zettel auf die Plätze legen, sondern für die Schauspieler das bunte Bild, das sie von unserem Publikum gewohnt sind“, berichtet die Theaterchefin Carmen P. Linka-Gamil.

Zum Thema