Mannheim

Studium Universität Mannheim zeichnet 170 Stipendiaten aus

Stifter fördern herausragende Leistungen

Mehr als 170 Studierende der Universität Mannheim dürfen sich im Studienjahr 2018/19 über eine Förderung freuen. Der größte Teil von ihnen erhält ein Deutschland-Stipendium. Bei einer Feier trafen die Ausgezeichneten auf ihre Förderer und konnten neue Kontakte knüpfen. Gestaltet wurde der Festakt zum Großteil von Studierenden selbst.

Beispielsweise stellten die Deutschland-Stipendiatinnen Julia Beck und Carina Erhard die sozialunternehmerische Initiative Enactus vor, die mit nachhaltigen Projekten an der Verbesserung der sozialen, ökonomischen oder ökologischen Lebensbedingungen von Menschen weltweit arbeitet.

Uni-Rektor Thomas Puh lobte das große Engagement der Studierenden. Sie leisteten „Außerordentliches – nicht nur in ihrem Studium, sondern auch darüber hinaus. Sie sind für unsere Universität und für ihre Förderer ein großer Gewinn.“

Finanzielle Notfälle abfedern

Festredner Hanspeter Brohm von der Holger-Brohm-Zustiftung appellierte an die Geförderten, sich für Pluralismus, Rechtsstaatlichkeit und Chancengleichheit einzusetzen. Ein Stipendium sei nicht nur finanziell ein Geschenk, sondern könne auch wesentlich zur positiven beruflichen und persönlichen Entwicklung der Geförderten beitragen.

Engagierte Studierende zu fördern sei ein besonderes Anliegen seines früh verstorbenen Sohnes Holger gewesen, in dessen Andenken die Zustiftung an die Stiftung Universität Mannheim geleistet worden sei, so Brohm. Zehn Jahre nach dessen Tod sei dies ein Weg, mehr als ein reines Denkmal zu setzen.

Neben dem Deutschland-Stipendium erhalten zwölf überwiegend internationale Studierende das Mannheimer Chancenstipendium der Stiftung Universität Mannheim, weil sie trotz schwieriger persönlicher Lebensumstände eine hohe Leistungsbereitschaft in ihrem Studium aufweisen. Das Stipendium soll finanzielle Notfälle abfedern.

Das Mannheim-Stipendium der Stadt würdigt drei Studierende für sehr gute universitäre Leistungen und eine besonders starke Verbundenheit zu Mannheim. Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist im Stipendiensystem vertreten. Insgesamt neun DAAD-Matching-Funds-Stipendien werden an internationale Studierende vergeben, die einen Doppelabschluss an der Universität Mannheim anstreben. Auch diese Stipendien werden durch private Förderungen verdoppelt. red/bhr

Zum Thema