Mannheim

Christuskirche In zehn Jahren 650 000 Euro ausgeschüttet

Stiftung feiert mit neuem Kinderchor

Fröhliche Posaunenklänge und das machtvolle Geläut der Glocken werden die Besucher ab 9.30 Uhr an diesem Sonntag vor der Christuskirche begrüßen – es gibt etwas zu feiern: Zehn Jahre besteht jetzt die „Stiftung Christuskirche – Kirche Christi“. Immerhin mehr als 650 000 Euro hat sie seither an mehr als 150 Einzelprojekte ausgeschüttet. Unterstützt wurden die hochkarätigen Musik an der Christuskirche und die Gemeindearbeit, die aufwendige Sanierung der berühmten Steinmeyer-Orgel, die Beleuchtung des goldenen Engels, die kürzlich erschienene Zeitzeugen-Publikation, der Guss von Mannheims erster Ökumeneglocke für das Bildungszentrum sanctclara, das Reformationsjubiläum, Projekte von Kindergärten oder dem ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst „Clara“.

Festliche Trompetenklänge

Das Ehepaar Karl und Renate Schneider hatte die Stiftung vor zehn Jahren zu ihrem 50. Hochzeitstag aus Dankbarkeit gegründet. Inzwischen ist sie, dank vieler Zustiftungen und guter Geldanlagen mit Hilfe von Klaus Altenheimer und Gerhard Stegmann, auf ein Stiftungskapital von über zwei Millionen Euro angewachsen, dessen Erträge ausgeschüttet werden.

Nach zehn Jahren ist nun ein „Fest des Dankes“, so Karl Schneider, geplant, denn er und seine Frau fühlten sich von der Gemeinde in ihrer Arbeit „bestärkt und getragen“. Bereits an diesem Samstag erklingt um 19 Uhr als Dankes-Konzert in der Christuskirche Haydns „Schöpfung“. Beim Festgottesdienst am Sonntag ab 10 Uhr tritt der mit Unterstützung der Stiftung neu gegründete Kinderchor unter Leitung von Carmenio Ferrulli erstmals auf. Die Predigt hält Dekan Ralph Hartmann. Ab 11.30 Uhr wird auf dem Kirchenvorplatz gefeiert – mit Trompetenklängen von Falk Zimmermann und den Blechbläsern des Nationaltheaters, Kindern des Christuskindergartens, Essen und Waldmeisterbowle aus der „Räuberhöhle“ sowie der Chance zu Kirchturmbesteigungen und gemeinsamem Singen. pwr