Mannheim

Handwerkskammer 49 Gesellen haben Prüfung bestanden

„Stillstand ist immer ein Rückschritt“

Archivartikel

An der Gesellenprüfung der Maler- und Lackiererinnung Mannheim haben 31 Maler, zwölf Fahrzeuglackierer und acht Bau- und Metalmaler teilgenommen. Wie der Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses, Holger Schmitt, offiziell bekannt gab, wurde viermal die Note „gut“ 26 mal die Note „befriedigend“ und 19 mal ein „ausreichend“ vergeben. Für zwei Prüflinge hat es nicht gereicht. Schmitt gab die Hoffnung nicht auf, dass diese in der Wintergesellenprüfung ihr Ziel doch noch erreichen werden.

Obermeister Markus Franz beglückwünschte die neuen Gesellen. Franz erinnerte aber auch gleich daran, dass sich die jungen Gesellen nicht auf dem Erreichten ausruhen dürften, denn: „Stillstand ist immer mit Rückschritt verbunden“. „Weiterbildung ist das A und O im Beruf, sonst stehen sie ganz schnell im Abseits, “ so der Obermeister. Für den Prüfungsbesten der Maler Marvin Dort scheint der Lebensweg bereits vorgeben. „Jetzt arbeite ich erst einmal zwei oder drei Jahre bei meinem Vater. Anschließend will ich den Meister machen“, so der junge Geselle, der nicht nur die praktische Aufgabe mit 84 Punkten am besten löste. „Dass das so gut abegelaufen ist, hat mich dann doch überrascht“, freute sich Dort, der im elterlichen Betrieb gelernt hat.

Als Auftrag hatten die Maler den „Umbau eines Sternerestaurants“ zu lösen, die Fahrzeuglackierer mussten einen unfallbeschädigten SUV mit Korrosionsschäden ausbessern und die Bau- und Metallmaler eine Lagerhalle renovieren. Franz erinnerte daran, dass die Gesellen nun auch Verantwortung im Betrieb übernehmen müssten. Gerade in mittelständischen Betrieben seien auch heute noch Zuverlässigkeit, Rücksichtnahme und Respekt gefragt. Alle Prüflinge hatten einen kompletten Kundenauftrag von der Erstellung eines Ablaufplanes über ein Farbkonzept bis hin zur Realisierung abzuliefern. Viele der Arbeiten überzeugten durch Exaktheit, Ideenreichtum und Farbgestaltung. Die Prüfungsbesten, Marvin Dort (Maler), Maximilian Gatz und Keanu Gerritzen (Fahrzeuglackierer) und Patrick Haag (Bau- und Metallmaler) erhielten einen Buchpreis.

Wenn sie denn möchten, können sie auch an dem Landeswettbewerb, der in Ravensburg stattfindet, teilnehmen.