Mannheim

Käfertal, Vogelstang und Waldhof betroffen

Stromausfall im Nordosten von Mannheim behoben

Mannheim.In Teilen von Mannheim ist am Montagabend der Strom ausgefallen. Aufgrund eines Kurzschlusses in einer Verteilerstation in der Brandenburger Straße kam es nach Angaben der Polizei ab 21.15 Uhr zu kurzfristigen Stromausfällen in Teilbereichen der Mannheimer Stadtteile Waldhof und Sandhofen.

Längerfristig von der Stromversorgung abgeschnitten waren die Stadtteile Vogelstang und Käfertal. Die MVV nahm die defekte Verteilerstation außer Betrieb und arbeitete an der sukzessiven Wiederherstellung der Stromversorgung durch andere Quellen. Verzögert wurden die notwendigen Arbeiten nach Angaben der Unternehmens insbesondere durch eine starke Rauchentwicklung aufgrund des Kurzschlusses, die einen Einsatz der Feuerwehr notwendig machte, ehe die Techniker die Reparatur vornehmen konnten.

Wie die MVV am Dienstagmorgen mitteilte, war gegen 1.25 Uhr auch der letzte Teilbereich auf der Vogelstang wieder versorgt. In Käfertal-Süd mussten Anwohner noch länger ohne Strom ausharren. Hier meldete das Unternehmen erst gegen 4.40 Uhr, dass die Stromversorgung in den letzten Straßenzügen wiederhergestellt sei.

Durch den Stromausfall kam es nach Angaben der Polizei zu zahlreichen Fehlalarmen in Einkaufsmärkten. Außerdem blieb ein Fahrstuhl stecken,  aus dem eine Person durch den Bereitschaftsdienst einer Fachfirma wieder befreit werden musste. Supermärkte in Käfertal wie Rewe hatten schon um 21 Uhr geschlossen und Kunden nach Hause geschickt.

Betroffen war auch die Käfertaler Bäckerei und Konditorei Zorn in der Mannheimer Straße. Als die ersten drei Mitarbeiter gegen 23.30 Uhr ihre Nachtschicht in der Backstube beginnen wollten, standen sie im Dunkeln. "Erst hieß es von der MVV, dass wir ab null Uhr wieder Strom haben, aber es hat sich dann doch verzögert", berichtet Chefin Katrin Zorn. Ein Teil der schon vorher vorbereiteten Teiglinge ("Guter Teig braucht ja Ruhezeit"), der per Zeitschaltuhr von Geräten zum Backen freigegeben wird, sei auch, so Zorn, "kaputtgegangen, weil kein vorgeheizter Ofen da war, der sie backen konnte". Normalerweise laufen spätestens ab 1 Uhr alle Öfen - doch Strom gab es in diesem Abschnitt der Mannheimer Straße erst ab 4.45 Uhr.

Geholfen hat der Bäckerei Zorn aber die Bäckerei Hollenbach aus dem gleichen Stadtteil, die in ihrer Backstube in der Enzianstraße - obwohl nur wenige hundert Meter entfernt - Strom hatte und Ofenkapazität zur Verfügung stellte. "Echte Handwerker halten halt zusammen", so Katrin Zorn dankbar. Die Auslieferung vieler Produkte an die Filialen habe sich aber dennoch verzögert, bedauert sie. Allerdings, so ergänzte ihr Mann Christian, sind zahlreiche elektronische Geräte von der Mehldosierung bis zur Disposition für die Auslieferungsfahrer kaputt gegangen. "Offenbar gab es kurz vor dem Stromausfall eine Spannungsspitze, da ist manches durchgebrannt", so Christian Zorn.