Mannheim

Pacht Vertrag für Räume im Carl-Benz-Stadion unterzeichnet

SV Waldhof und Fanclub einigen sich

Archivartikel

Der „Club der 100“ und die Spielbetriebsgesellschaft des SV Waldhof haben sich auf einen Pachtvertrag für die Räumlichkeiten der Fan-Organisation im Carl-Benz-Stadion geeinigt. Das teilte der Fußball-Drittligist auf seiner Facebook-Seite mit und verwies auf ein Gespräch zwischen Fanclub-Vertretern und SVW-Präsident Bernd Beetz, Geschäftsführer Markus Kompp sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Beetz. Darin waren nach Angaben des Vereins „alle wichtigen Inhalte besprochen und offene Punkte geklärt“ worden. Auf „MM“-Anfrage sagte der „Club der 100“-Vorsitzende Klaus Bittinger, dass die Gespräche durch Vermittlungen von Fan- und Präsidiumsseite auf einer „konstruktiven und für beide Seiten verträglichen Ebene“ stattgefunden hätten. Demnach habe man sich zunächst befristet auf einen Vertrag zu den ursprünglich vorgesehenen Konditionen von 14 000 Euro jährlich verständigt.

Diese Zeitung hatte in den vergangenen Wochen mehrfach über Differenzen zwischen der Spielbetriebs-GmbH des SV Waldhof und dem „Club der 100“ berichtet. Fanclub-Vertreter hatten mehrere Punkte kritisiert. Zum einen hatte die Basis des „Club der 100“ moniert, dass die bislang an die Jugendarbeit des Hauptvereins gerichteten Spenden durch die Pacht an die für den Profifußball zuständige Spielbetriebsgesellschaft flössen. Die Höhe der Pacht hatte seinerzeit – angesichts von 41 650 Euro Miete, der der SV Waldhof für Stadion- und Trainingsfläche bezahlt – Sport- und Baubürgermeister Lothar Quast „verblüfft“. Zum anderen entbrannten Diskussionen über zu behebende Mängel in den rund 70 Quadratmeter großen Räumlichkeiten, die Geschäftsführer Kompp nicht in den Vertrag mit aufgenommen habe. Die Differenzen seien mit der Vereinbarung erledigt, so Bittinger. 

Zum Thema