Mannheim

SVW-Anhänger rauben Fanutensilien, Pyrotechnik im Stadion gezündet und Schlägerei verhindert

Archivartikel

Mannheim.Der SV Waldhof Mannheim hat am Montagabend den ersten Sieg der Saison in der 3. Liga gefeiert. Mehrere hundert Polizisten begleiteten die Partie gegen 1860 München im Mannheimer Carl-Benz-Stadion. Bereits vor dem Spiel passte eine Gruppe Waldhof-Fans Fußball-Gäste aus München in den Quadraten ab und stahl deren Fanutensilien, teilte die Polizei mit. Ebenfalls verhinderten die Beamten eine Auseinandersetzung von Fans. Vor, während und nach dem Spiel wurde Pyrotechnik abgebrannt. 

Bereits gegen 15 Uhr traf eine Gruppe von Anhängern des TSV 1860 München im Bereich des Quadrats M7 auf rund 15 Anhänger des SV Waldhof, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Dabei sollen die Waldhof-Fans unter Androhung von Gewalt die Fanartikel der Münchner Gruppe gefordert haben. Die fünf Personen aus Bayern im Alter von 15 bis 19 Jahren gaben schließlich sieben Fanartikel heraus, die rund 15-köpfige Gruppe flüchtete darauf in Richtung Hauptbahnhof.

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei verließen 1860-Fans einen Fanbus, der leer am Stadion ankam und suchten gegen 17.50 Uhr in Höhe der Riedbahnbrücke/Theodor-Heuss-Anlage die Auseinandersetzungen mit SVW-Anhängern. Die Einsatzkräfte konnten ein Aufeinandertreffen und eine mögliche gewalttätige Auseinandersetzung zwischen den Fans abwenden, hieß es in einer Mitteilung. Die offensichtlich rund 45 Streit suchenden Anhänger aus München seien einer Personenkontrolle unterzogen und die Personalien festgestellt worden. Die von ihnen mitgeführte "Passivbewaffung" - also Vermummungsmaterial und Handschuhe - wurden sichergestellt, außerdem wurden kleine Mengen an Betäubungsmitteln beschlagnahmt. Insgesamt ergaben sich nach Polizeiangaben 13 Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Ermittlungen hierzu dauern an. 

Ebenfalls warf ein Mann im Bereich der Theodor-Heuss-Anlage in Höhe des Gartenschauwegs gegen 18.20 Uhr eine Flasche auf einen Bus der Gäste. Der alkoholisierte Mann wurde vorläufig festgenommen und für die Dauer des Spiels in Gewahrsam genommen. Der Bus wurde nicht beschädigt. Im gleichen Bereich, wo die Busse aus München hielten, wurden vor und nach dem Spiel Rauchkörper gezündet.

Gegen 20.15 Uhr wurden im Stehplatzbereich des Gästefanblocks Pyrotechnik abgebrannt und Feuerwerksraketen gezündet. Insgesamt wurden über Minuten etwa 20 bis 25 pyrotechnische Materialien abgebrannt, darunter auch sogenannte Bengalische Fackeln. Die Vorgänge seien mit der neu installierten Videotechnik des Carl-Benz-Stadions gesichert worden -  das Videomaterials soll nun ausgewertet werden. 

Nach Angaben des Veranstalters besuchten das Spiel insgesamt 14.200 Zuschauer, davon 1800 Fans aus München. (pol/kama/dls) 

Zum Thema