Mannheim

Verkehr Weirauch bekräftigt Forderung nach Lkw-Verbot

Tempo 30 am Aubuckel

Archivartikel

Kommt bald Tempo 30 in der Nacht am Aubuckel in Feudenheim? Landtagsabgeordneter Boris Weirauch (SPD) teilt mit, dass die Stadt den Antrag, am Aubuckel eine Geschwindigkeitsbegrenzung einzuführen, zwischenzeitlich beim Regierungspräsidium Karlsruhe eingereicht haben sollte. Dies gehe aus einer Antwort des Ersten Bürgermeister Christian Specht (CDU) an Weirauch hervor, so der Sozialdemokrat.

Die Anwohner der stark befahrenen Durchgangsstraße hätten vor allem nachts und wegen der Durchfahrt von LKWs „schon viel zu lange zu leiden“, erklärt Weirauch. Nach Auskünften der Landesregierung, die der SPD-Politiker bereits im November 2019 eingeholt hatte, seien die gesetzlichen Lärmgrenzwerte überschritten und ein Einschreiten der Verkehrsbehörde deshalb erforderlich. Die Stadt wollte daraufhin beim Regierungspräsidium einen Antrag auf die Einführung einer nächtlichen Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h stellen. Die Einreichung des Antrags war jedoch Anfang Dezember 2020 noch nicht erfolgt.

In seinem Brief an Specht hatte Weirauch zudem seine langjährige Forderung nach einem Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr bekräftigt. „Es war eine gute Entscheidung, den Aubuckel nicht auch noch geplant zur Umleitungsstrecke für die gesperrte BBC-Brücke zu machen, aber die Mehrbelastung ist dennoch da“, erklärt Weirauch. „Ich hoffe jetzt auf einerasche Entscheidung in Karlsruhe“, so der Abgeordnete.

Zum Thema