Mannheim

In eigener Sache Auch Fragen rund um Karten werden geklärt

Ticketshop des „MM“ geöffnet

Archivartikel

Der Service- und Ticketshop des „Mannheimer Morgen“ auf den Planken in P 7, 22 hat wieder geöffnet. Nach der Corona-bedingten Pause sind die „MM“-Mitarbeiter wieder von Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr im Erdgeschoss des Buchhändlers Thalia für Kunden da. Auch Fragen rund um Tickets für Veranstaltungen können ab sofort wieder vor Ort geklärt werden.

Denn am 15. Mai hat der Gesetzgeber beschlossen, dass ein Veranstalter von Musik-, Kultur-, Sport- oder sonstigen Freizeitveranstaltungen, die wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, berechtigt ist, einen Gutschein auszustellen - anstatt den Kaufbetrag für ein Ticket zu erstatten. Voraussetzung ist, dass es vor dem 8. März gekauft wurde. Mit dem neuen Gesetz reagierte die Politik auf die schwierige Situation der Veranstalter.

Gutscheine oder Geld zurück?

Die Veranstalter entscheiden derzeit, wie es mit abgesagten oder verschobenen Veranstaltungen weitergeht: Werden Gutscheine ausgegeben oder gibt es den Kaufpreis zurück? Ticketanbieter wie Eventim oder Reservix sind ebenso wenig wie der „Mannheimer Morgen“ selbst Konzertveranstalter, sondern vermitteln lediglich die Karten ans Publikum. Wer also eine Karte im „MM“-Service- und Ticketshop in P 7 gekauft hat, kann dort den aktuellen Status abfragen. In vielen Fällen gibt es einen Nachholtermin für die Veranstaltung, für den die Tickets dann ihre Gültigkeit behalten. Kann jemand den neuen Termin nicht wahrnehmen, entscheidet der Veranstalter, ob und unter welchen Bedingungen Tickets rückabgewickelt werden. Gibt es Gutscheine, können die für Events des jeweiligen Veranstalters eingelöst werden. Sollte er bis zum 31. Dezember 2021 nicht eingelöst sein, kann man vom Veranstalter das Geld verlangen. 

Zum Thema