Mannheim

Fernsehen Teams des Ludwig-Frank-Gymnasiums in TV-Sendung

Tigerenten treten gegen Frösche an

Archivartikel

Wer wird am Ende die Nase vorn haben? Frösche oder Tigerenten? Eine Antwort darauf gibt es an diesem Samstag, 10.45 Uhr, auf KiKa, dem Kindersender der ARD. Dann treten bei der einstündigen Sendung „Tigerenten Club“ die drei Tigerenten des Mannheimer Ludwig-Frank-Gymnasiums (LFG) – Line (11), David (11) und Oskar (12) von der 6e – gegen die Frösche der Wilhelm-Lorenz-Realschule Ettlingen an.

Damit treten sie in die Fußstapfen von ihren LFG-Mitschülern Julia, Lionel und Vit, die bereits am 27. Juni am Start waren – allerdings nur virtuell. Das Trio bewältigte Aufgaben über den Computer von Mannheim aus. Das ist jetzt anders. Seit Anfang November ist der wöchentliche „Tigerenten Club“ wieder als Live-Event zu sehen, wie der SWR in Baden-Baden mitteilt. Davon profitieren auch die drei Sechstklässler.

Anreisen dürfen allerdings nur die drei Schüler samt einer Begleitperson, im Studio gelten strenge Hygieneauflagen. Vor Corona war es bei der Sendung so, dass die ganze Klasse zum Anfeuern mitkam. Stattdessen erschallen die Anfeuerungsrufe der Mitschüler aus dem Klassenzimmer am LFG, wie Lehrerin Anne Hauck berichtet.

Preisgeld geht an Hilfsprojekt

Leistungsturnerin Line, Handballer David und Hockeyspieler Oskar müssen sich in actionreichen Spielen ins Zeug legen, um möglichst viele Notbremsen für das Finale auf der wilden Rodeo-Ente zu ergattern. Sie brauchen dabei „Teamgeist, Geschick und Mut. Sie müssen neue Wissensspiele meistern, rasante Rennen auf dem Tigerenten-Kurs absolvieren und schwindelerregende Höhen im neuen Kletter-Parcours erklimmen“, so der SWR in einer Mitteilung.

Wie immer geht es auch um den guten Zweck: Die Spieleteams wetteifern um den goldenen Tigerenten-Pokal und um Spendengelder für ein Hilfsprojekt der Hilfsorganisation „Herzenssache“.

Zu sehen ist der Tigerenten Club nicht nur am Samstag auf KiKa, sondern auch am Sonntag, 7.10 Uhr, im ARD-Kinderprogramm Check Eins. Abrufbar ist die Sendung danach über ARD- und SWR-Mediathek oder kindernetz.de/tigerentenclub.

Nur drei Wochen später, am 28. November zur gleichen Zeit, stehen erneut drei Schüler des LFG in Baden-Baden im Rampenlicht: Die Leichtathletin Katharina (11), der Fußballer Argjend (11) und die Hockeyspielerin Sophie (11) aus der 6e treffen dann beim „Tigerenten Club“ auf eine gegnerische „Frösche“-Mannschaft, wie Anne Hauck dem „Mannheimer Morgen“ berichtet. Statt des Goldpokals für die Sieger erhalten Unterlegene einen kleinen Silberpokal.

Zum Thema