Mannheim

Lager Gurs

Tod kommt durch Kälte und Schlamm

Archivartikel

Nach endloser Bahnfahrt erwartete die Deportierten eine kilometerlange Barackenstadt in Gurs, einem kleinen Nest in der Nähe von Lourdes, wo die Verschleppten in Verschläge, sogenannte Ilots, einquartiert wurden. Das Lager versank im Morast, an Regentagen stand man bis zur Wade im Schlamm. Onkel Raaf (hebräisch für Hunger) hatte alle im Würgegriff, wochenlang gab es nur dünne Suppe mit Rüben,

...
Sie sehen 61% der insgesamt 661 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00