Mannheim

Seckenheim Stefano Ferrara nicht-öffentlich beigesetzt / Friedhöfe trotz Lockdown geöffnet / Teilnehmerzahl für Beerdigungen begrenzt

Trauergesellschaft sorgt für Aufsehen

Archivartikel

Mehr als 100 Trauernde haben sich am Freitagmorgen am Friedhof Seckenheim versammelt, um dem 22-jährigen Eishockeyspieler Stefano Ferrara die letzte Ehre zu erweisen. Die unerwartet große Anteilnahme bei der nicht-öffentlichen Beerdigung des Mannheimers hat für Aufsehen gesorgt – und sogar die Polizei auf den Plan gerufen.

Die Leidensgeschichte des Mannheimers, der zuletzt für die

...

Sie sehen 17% der insgesamt 2311 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema