Mannheim

Trommeln sorgen für den Rhythmus beim Nachtwandel

Archivartikel

Mit Trommeln haben junge Musiker der Orientalischen Musikakademie die Gäste im Hinterhof des Gebäudes in der Jungbuschstraße begrüßt (unser Bild). Ihr Auftritt war einer der vielen Programmpunkte des Nachtwandels im Jungbusch, den Oberbürgermeister Peter Kurz am Freitagabend eröffnet hat. In diesem Jahr ist es die 15. Auflage des Stadtteilfests, das weit über den Jungbusch hinaus Besucher anzieht.

Gleich ab 19 Uhr war einiges los, bis um Mitternacht gibt es jede Menge Ausstellungen, Aufführungen und Live-Musik auf den Straßen und in den Hinterhöfen. An diesem Samstag folgt noch ein zweiter Abend Nachtwandel, ebenfalls von 19 bis 24 Uhr. Die Stadt bittet Besucher, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Wer mit dem Auto kommt, soll die Parkhäuser in der Innenstadt ansteuern. Der Eintritt zum Nachwandel ist frei, die Organisatoren bitten aber um Spenden.

Zum Thema